Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Dienstbereite Apotheken zu Pfingsten

Aktuelles

Kind liegt im Bett mit Fieberthermometer im Mund.

Ausgerechnet am Feiertag geht das Fieber los. Medikamente bekommen Sie rund um die Uhr in der nächstgelegenen Notdienstapotheke.
© AOK-Mediendienst

Fr. 25. Mai 2012

Pfingsten: Notdienstapotheke mobil und im Internet finden

Über das lange Wochenende zu Pfingsten lässt sich ganz leicht die nächstgelegene Notdienstapotheke ermitteln: über die bundesweit einheitliche, mobile Rufnummer 22 8 33 oder auf der Internetseite aponet.de. Auf diesen nützlichen Service bei Tagesausflügen und Kurzreisen, aber auch für Daheimgebliebene weist die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hin.

Anzeige

Wer unterwegs ist, kann mit dem Handy bequem per Anruf oder SMS eine dienstbereite Apotheke in der Nähe finden: einfach die 22 8 33 anrufen (69 Cent/Minute). Alternativ dazu kann man zuerst "apo" per SMS an die 22 8 33 schicken, nach Rückmeldung die Postleitzahl abschicken oder die Zustimmung zur Standortortung geben (69 Cent/SMS). Bei internetfähigen Handys ist www.22833.mobi einzugeben, für viele Smartphones lässt sich die passende "App" mit dem roten Apotheken-A finden (79 Cent).

Zu Hause hat jeder Verbraucher die Wahl zwischen der kostenfreien Suche auf dem Gesundheitsportal aponet.de unter www.aponet.de/notdienst und der kostenlosen Festnetznummer 0800 00 22 8 33. In den Schaufenstern aller Apotheken sowie in den Service-Rubriken vieler Lokalzeitungen sind die jeweils diensthabenden Nacht- und Notdienstapotheken in der Umgebung ebenfalls verzeichnet.

ABDA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

HIV und Hepatitis kostenlos testen

Diese Woche bieten viele Arztpraxen in Deutschland kostenlose Bluttests an.

Apotheke vor Ort ist essenziell

Das gilt vor allem für Menschen, die nicht lesen und schreiben können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen