Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Homosexuelle Fußballspieler

Aktuelles

Fans im Fußballstadion

Für Fußballfans zählt die Leistung. Ob ein Spieler homosexuell ist, interessiert die überwiegende Mehrheit laut einer britischen Befragung nicht.
© Sergej Khackimullin - Fotolia

Fr. 01. Juni 2012

Fußball: Fans unterstützen homosexuelle Spieler

Obwohl es über 500.000 professionelle Fußballer gibt, scheinen homosexuelle Spieler bisher nicht vorzukommen. Doch es gibt sie. Dass sie sich nicht öffentlich outen, wurde bisher oft den intoleranten Fans angelastet. Doch so einfach ist die Rechnung nicht.

Anzeige

Eine neue britische Studie deckt auf, dass 93 Prozent der Fußball-Fans Homophobie und die damit einhergehende offene Feindseligkeit gegenüber Schwulen und Lesben ablehnen. Sie würden umgekehrt homosexuelle Spieler unterstützen, da in erster Linie die Leistung auf dem Platz zähle, schreiben britische Forscher im British Journal of Sociology. Dies wiederlege die weit verbreitete Meinung, dass Fußball-Fans eine Kultur der Intoleranz schaffen.

Die Wissenschaftler von der Stafford University im britischen Staffordshire hatten die Meinungen von 3.500 Fußball-Anhängern in einer anonymen Online-Befragung gesammelt. Dass schwule Spieler kein Coming-Out wagen, kreiden die Fans den Spielervermittlern an, die Angst um ihre Kommissionen hätten und den konservativen Vereinen, die ihren Status quo halten wollten. "Es bleibt eine Tatsache, dass es im britischen Fußball nur einen einzigen schwulen Fußballspieler gegeben hat, der sich in der Öffentlichkeit dazu bekannt hat", sagt einer der federführenden Autoren der Studie Ellis Cashmore.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Resolution zum Versandhandel

Apotheker haben sich einstimmig gegen den Online-Handel mit rezeptpflichtigen Medikamenten ausgesprochen.

Verbrennung: Kinder besser schützen

Gerade zur Weihnachtszeit lauern zu Hause verschiedene Gefahrenquellen.

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen