Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Alkoholtester in Frankreich Pflicht

Aktuelles

Überblick über die Dächer von Paris mit Eiffelturm.

Paris ist immer eine Reise wert, doch Urlauber brauchen ab sofort ein neues Accessoire im Auto: ein Alkoholtestgerät.
© ThorstenSchmitt - Fotolia

Do. 05. Juli 2012

Frankreich-Urlaub: Alkoholtest muss ins Auto

Wer in Frankreich Auto fährt, ist seit dem 1. Juli 2012 verpflichtet, einen Alkoholtest im Auto mitzuführen. Das gilt für Einheimische sowie Touristen. Es handelt sich hierbei um den Versuch, für mehr Verkehrsicherheit auf Frankreichs Straßen zu sorgen, meldet der ADAC.

Anzeige

Ab sofort soll jeder vor Fahrtantritt seine Fahrtüchtigkeit testen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob eigener PKW oder Mietwagen, ein Test muss vorhanden sein. Wer keinen unbenutzten Alkoholtest mit sich führt, muss mit einer Verwarnung rechnen. Laut ADAC will die französische Polizei jedoch erst ab November ein Bußgeld dafür verhängen. Einen Schnelltest kann man beispielsweise in französischen Apotheken, Supermärkten oder Tankstellen erwerben. Kostenpunkt: zwischen 1,50 und 5 Euro.

In Frankreich gilt wie in Deutschland und in den meisten europäischen Ländern eine Promillegrenze von 0,5. Europaweit liegen die Grenzwerte zwischen 0,0 (Ungarn) und 0,8 (Großbritannien). Wer sich betrunken hinters Steuer setzt, muss überall mit hohen Strafen rechnen: ab 340 Euro in den Niederlanden, mindestens ein Monatsverdienst in Dänemark und 500 Euro in Italien sowie in Deutschland. Hierzulande kommen noch ein einmonatiges Fahrverbot und vier Punkte in der Verkehrssünderkartei dazu.

fw/rf

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Bakterien in frisch gezapftem Bier

Das Hessische Landeslabor hat Keime in zahlreichen Proben gefunden.

Weniger Zuzahlung für Familien

Wie Sie finanziell entlastet werden, zeigt der Zuzahlungsrechner auf aponet.de.

Hepatitis wird oft erst spät erkannt

Der Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli soll auf die Virusinfektion aufmerksam machen.

Malaria-Impfstoff vor der Zulassung

Vor allem Babys und Kleinkinder aus afrikanischen Ländern sterben an der Tropenkrankheit.

Apotheker setzen auf Vorsorge

Die Förderinitiative Prävention trägt zur Gesunderhaltung der Bevölkerung bei.

Studienskandal: Finale Liste veröffentlicht

Jetzt steht fest, welche Arzneimitteln wegen gefälschter Studiendaten nicht mehr abgegeben werden dürfen.

Gemüse: Erst nach dem Grillen salzen

Salz entzieht dem gegrillten Gemüse Wasser, so wird es beim Grillen sehr weich.

Geld zurück bei rezeptfreien Mitteln

So können Patienten, je nach Krankenkasse, bis zu 400 Euro im Jahr sparen.

Rückenschmerzen nehmen weiter zu

Bei einem Drittel der Patienten finden aber weder Operation noch Schmerztherapie statt.

Medikamente im Hitze-Stress

Apotheker geben Tipps, wie Tabletten, Salben & Co. den Sommer gut überstehen.

Schädliche Stoffe in Kinderspielzeug

Tests zeigten erhöhte Mengen von Giftstoffen in Produkten aus Plastik.

NAI vom 15.7.2015: Gesunder Darm

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten befasst sich mit dem Thema „Gesunder Darm“.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen