Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Alkoholtester in Frankreich Pflicht

Aktuelles

Überblick über die Dächer von Paris mit Eiffelturm.

Paris ist immer eine Reise wert, doch Urlauber brauchen ab sofort ein neues Accessoire im Auto: ein Alkoholtestgerät.
© ThorstenSchmitt - Fotolia

Do. 05. Juli 2012

Frankreich-Urlaub: Alkoholtest muss ins Auto

Wer in Frankreich Auto fährt, ist seit dem 1. Juli 2012 verpflichtet, einen Alkoholtest im Auto mitzuführen. Das gilt für Einheimische sowie Touristen. Es handelt sich hierbei um den Versuch, für mehr Verkehrsicherheit auf Frankreichs Straßen zu sorgen, meldet der ADAC.

Anzeige

Ab sofort soll jeder vor Fahrtantritt seine Fahrtüchtigkeit testen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob eigener PKW oder Mietwagen, ein Test muss vorhanden sein. Wer keinen unbenutzten Alkoholtest mit sich führt, muss mit einer Verwarnung rechnen. Laut ADAC will die französische Polizei jedoch erst ab November ein Bußgeld dafür verhängen. Einen Schnelltest kann man beispielsweise in französischen Apotheken, Supermärkten oder Tankstellen erwerben. Kostenpunkt: zwischen 1,50 und 5 Euro.

In Frankreich gilt wie in Deutschland und in den meisten europäischen Ländern eine Promillegrenze von 0,5. Europaweit liegen die Grenzwerte zwischen 0,0 (Ungarn) und 0,8 (Großbritannien). Wer sich betrunken hinters Steuer setzt, muss überall mit hohen Strafen rechnen: ab 340 Euro in den Niederlanden, mindestens ein Monatsverdienst in Dänemark und 500 Euro in Italien sowie in Deutschland. Hierzulande kommen noch ein einmonatiges Fahrverbot und vier Punkte in der Verkehrssünderkartei dazu.

fw/rf

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 1.4.2015: Der große Krebs-Ratgeber

Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten befasst sich mit Krebs.

Grippeimpfstoff neu für Saison 2015/2016

Europäische Arzneimittelbehörde beschließt neue Zusammensetzung.

Kassen erstatten "Pille danach" teilweise

Bundesrat hat Regeln zu Erstattung und Werbung für die Präparate abgesegnet.

Zeitumstellung macht unzufrieden

Besonders spürbar ist das in der Woche danach.

Sicherheitsrisiken bei medizinischen Apps

Viele der Applikationen sind nicht von offizieller Seite geprüft.

"Pille danach" ohne Rezept wird begrüßt

Die meisten Deutschen sind zufrieden mit der neuen gesetzlichen Regelung.

Apotheken testen den Blutzucker

Um Diabetes zu erkennen, hilft bereits ein Tropfen Blut aus der Fingerkuppe.

Lebenserwartung bei Mukoviszidose steigt

Die Zahl erwachsener Patienten wird in Europa in den kommenden Jahren zunehmen.

Sonnenfinsternis sicher beobachten

Das Himmelsereignis darf man keinesfalls ohne den richtigen Augenschutz bewundern!

Apotheker-Beratung gegen Typ-2-Diabetes

Eine intensive Betreuung durch Apotheker verhindert viele Neuerkrankungen.

Neue Apotheken Illustrierte vom 15.3.

Titelthema: Die 10 besten Tipps gegen Heuschnupfen

"Pille danach" ohne Rezept in Apotheken

Was Patientinnen jetzt wissen müssen, darüber informiert die Apothekerkammer Hamburg.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Keine Kompromisse bei Hämorrhoiden!

Haenal HämorrhoidenHaenal® akut – Linderung von quälendem Juckreiz und schmerzhaftem Brennen in wenigen Minuten

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Tabuzone Po

Rückansicht Frau in Shorts und Bikini-Oberteil, im Hintergrund Meer und HimmelErkrankungen, die den Po betreffen, sind für die meisten ein Tabuthema und Informationen dazu daher oft Mangelware. aponet.de sorgt für Abhilfe und liefert mit diesem Themenspecial ausführlichen Rat.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen