Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Alkoholtester in Frankreich Pflicht

Aktuelles

Überblick über die Dächer von Paris mit Eiffelturm.

Paris ist immer eine Reise wert, doch Urlauber brauchen ab sofort ein neues Accessoire im Auto: ein Alkoholtestgerät.
© ThorstenSchmitt - Fotolia

Do. 05. Juli 2012

Frankreich-Urlaub: Alkoholtest muss ins Auto

Wer in Frankreich Auto fährt, ist seit dem 1. Juli 2012 verpflichtet, einen Alkoholtest im Auto mitzuführen. Das gilt für Einheimische sowie Touristen. Es handelt sich hierbei um den Versuch, für mehr Verkehrsicherheit auf Frankreichs Straßen zu sorgen, meldet der ADAC.

Anzeige

Ab sofort soll jeder vor Fahrtantritt seine Fahrtüchtigkeit testen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob eigener PKW oder Mietwagen, ein Test muss vorhanden sein. Wer keinen unbenutzten Alkoholtest mit sich führt, muss mit einer Verwarnung rechnen. Laut ADAC will die französische Polizei jedoch erst ab November ein Bußgeld dafür verhängen. Einen Schnelltest kann man beispielsweise in französischen Apotheken, Supermärkten oder Tankstellen erwerben. Kostenpunkt: zwischen 1,50 und 5 Euro.

In Frankreich gilt wie in Deutschland und in den meisten europäischen Ländern eine Promillegrenze von 0,5. Europaweit liegen die Grenzwerte zwischen 0,0 (Ungarn) und 0,8 (Großbritannien). Wer sich betrunken hinters Steuer setzt, muss überall mit hohen Strafen rechnen: ab 340 Euro in den Niederlanden, mindestens ein Monatsverdienst in Dänemark und 500 Euro in Italien sowie in Deutschland. Hierzulande kommen noch ein einmonatiges Fahrverbot und vier Punkte in der Verkehrssünderkartei dazu.

fw/rf

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Impfstoffe gegen Grippe unverändert

Die empfohlenen Virusstämme sind dieselben wie im letzten Jahr.

Tatort über gefälschte Arzneimittel

Wie brisant das Thema ist, zeigen aktuelle Zahlen von Interpol und deutschen Behörden.

So sehen sich die Apotheker in Zukunft

Ein auf dem Apothekertag verabschiedetes Perspektivpapier definiert ihre zukünftige Rolle im Gesundheitssystem.

Apotheker fordern weniger Bürokratie

Das Geld, das unnötige Bürokratie koste, solle lieber für die Patienten eingesetzt werden.

Politiker zählen auf Apotheker

Beim Apothekertag herrscht ungewohnt viel Einigkeit zwischen den Politikern aller Fraktionen.

Apotheker kritisieren Krankenkassen

Kern des Anstoßes sind die sogenannten Null-Retaxationen.

Apotheker: Importklausel soll weg

Das Spar-Instrument der Kassen gefährdet die Arzneimittel-Sicherheit.

Neue Apotheken Illustrierte vom 15.9.

Thema des Titelbeitrags: "Reise: Fern ohne Weh"

Im Notfall muss jeder Erste Hilfe leisten

Nicht 100-prozentig professionelle Maßnahmen sind besser, als nichts zu tun.

Erstklässler: So gelingt der Schulstart

Ein Psychologe gibt Eltern Tipps, wie der Übergang in die Schule problemlos klappt.

Apotheker helfen im Kampf gegen Ebola

Deutsches Apotheker-Hilfswerk spendet ein sogenanntes Medical Kit im Wert von 3.725 Euro.

Beruf: Weniger Erfolg nach Suizidversuch

Jugendliche mit Suizidversuchen haben später weniger Chancen am Arbeitsmarkt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen