Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik 5 Tipps fördern die Sprachentwicklung

Aktuelles

Mutter liest ihren Söhnen vor

Wenn Mama vorliest, sind die meisten Knirpse ganz Ohr.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Fr. 16. November 2012

Vorlesetag 2012: 5 Tipps, die die Sprachentwicklung fördern

Die meisten Kinder lieben es, vorgelesen zu bekommen, und beim heutigen bundesweiten Vorlesetag 2012 steht dies wieder im Vordergrund. Für die Sprachentwicklung von Kindern sei Vorlesen wesentlich, meint Christiane Hoffschildt, Präsidentin des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. und gibt Tipps, wie sich die Sprachentwicklung von Kindern außerdem fördern lässt.

Anzeige

Mit diesen einfachen Mitteln können Sie die Sprachentwicklung Ihrer Kinder fördern:

  • Manche Kinder brauchen eine kleine Ewigkeit, bis sie eine Begebenheit aus dem Kindergarten oder der Schule erzählt haben. Hier ist Geduld gefragt: Es ist wichtig, dem Kind zuzuhören, es ausreden zu lassen und nicht mitten im Satz etwas verbessern zu wollen.
  • Üben kann vielleicht die Sprachentwicklung fördern, spielen macht aber mehr Spaß. Und lernen kann man auch beim Spielen. Viele Logopäden arbeiten bei jüngeren Kindern zum Beispiel mit Sprachspielen, die beides kombinieren.
  • Singen, Tanzen, Bilderbücher anschauen oder Geschichten erzählen: Egal ob 15, 30 oder 60 Minuten - auch wenn es manchmal vielleicht nur kurz möglich ist, sei es wichtig, sich täglich Zeit zu reservieren, die ganz dem Kind gehört, so Hoffschildt.
  • Wenn Kinder erzählen, kann man manchmal nur erahnen, um was es eigentlich geht. Was Eltern tun für die Sprachentwicklung tun können, ist, in vollständigen, aber unkomplizierten Sätzen zu wiederholen, was das Kind gesagt hat, so der Rat der Logopäden. Damit zeige man seinem Kind, dass man es verstanden habe, und biete ihm so ein korrektes Sprachvorbild an.
  • Und noch ein Logopäden-Rat: Kinder nicht nachsprechen lassen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

HIV und Hepatitis kostenlos testen

Diese Woche bieten viele Arztpraxen in Deutschland kostenlose Bluttests an.

Apotheke vor Ort ist essenziell

Das gilt vor allem für Menschen, die nicht lesen und schreiben können.

Selfie-Todesfälle: Indien führt

Immer wieder bringen sich Menschen für spektakuläre Fotos in Lebensgefahr.

Diese Schönheits-OPs sind beliebt

Bei Männern stehen mittlerweile ungewöhnliche Eingriffe unter den Top 3.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen