Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Sicher Gassi gehen in der Dunkelheit

Aktuelles

Jagdhund mit schwarzglänzendem kurzem Fell, fliegenden Ohren und hängender Zunge rennt ins Bild.

Wenn es draußen dunkel wird, brauchen auch Hunde Reflektoren oder Lämpchen, um gesehen zu werden.
© Paul Retherford - Fotolia

Di. 11. Dezember 2012

Sicher Gassi gehen in der Dunkelheit

Hundebesitzer müssen regelmäßig aus dem Haus. In Herbst und Winter stellt der Gang vor die Tür eine besondere Herausforderung dar, denn durch den frühen Einbruch der Dunkelheit ist das Gassigehen häufig unangenehm und sogar gefährlich. Ein paar einfache Sicherheitsvorkehrungen helfen bereits.

Anzeige

Die stark eingeschränkte Sicht birgt viele Gefahren für Fußgänger mit Hund. Im Straßenverkehr sind sie dem besonderen Risiko ausgesetzt, von Fahrrad- oder Autofahrern übersehen zu werden, weil Hunde sich ohnehin wegen ihrer Größe kaum im Blickfeld der Fahrzeugführer befinden. Besonders gefährlich ist das Führen von Hunden beim Fahrradfahren. Die Hunde reagieren oft spontan und reißen den Fahrer dabei vom Rad. Spielt sich dies im Straßenverkehr ab, können Autofahrer oft nicht mehr schnell genug reagieren und es kommt zu schweren Unfällen. Hundehalter können jedoch einige Maßnahmen ergreifen, um sich und ihren vierbeinigen Begleiter zu schützen, Gefahren zu vermeiden und finanzielle Risiken abzusichern.

  • Reflektorbänder und Warnwesten für Mensch und Tier sind für den herbstlichen Hundespaziergang im Stadtverkehr unerlässlich.
  • Ein blinkendes oder dauerhaft leuchtendes LED-Hundehalsband sorgt dafür, dass das Tier im Dunkel nicht abtaucht.
  • Eine Stirnlampe hilft dem Hundebesitzer, auf unbeleuchteten Wegen besser zu sehen und gesehen zu werden.
  • Eine Haftpflichtversicherung für Tierhalter schützt vor den finanziellen Folgen eines Schadens, den der Hund verursacht.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

HIV und Hepatitis kostenlos testen

Diese Woche bieten viele Arztpraxen in Deutschland kostenlose Bluttests an.

Apotheke vor Ort ist essenziell

Das gilt vor allem für Menschen, die nicht lesen und schreiben können.

Selfie-Todesfälle: Indien führt

Immer wieder bringen sich Menschen für spektakuläre Fotos in Lebensgefahr.

Diese Schönheits-OPs sind beliebt

Bei Männern stehen mittlerweile ungewöhnliche Eingriffe unter den Top 3.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen