Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Der schnellste Weg zur Notdienst-Apotheke

Aktuelles

Mannim Anzug telefoniert mobil.

Wer am Wochenende die nächstgelegene Notdienst-Apotheke sucht, kommt per Handy-Kurzwahl weiter.
© Claudia Paulussen - Fotolia

Mo. 25. Februar 2013

Der schnellste Weg zur Notdienst-Apotheke

Jede Nacht, jeden Sonn- und Feiertag nehmen rund 20.000 Menschen den Notdienst der Apotheken in Anspruch. Doch wie findet man im Notfall möglichst schnell die nächste offene Apotheke? Moderne Kommunikationsmittel helfen, bei der Suche wertvolle Zeit zu sparen.

Anzeige

Fast jeder hat schon den Apotheken-Notdienst aufsuchen müssen. Besonders Eltern kleiner Kinder wissen dieses Angebot zu schätzen. Etwa ein Drittel von ihnen hat laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa bereits die Dienstbereitschaft genutzt, um dringend benötigte Medikamente für den Nachwuchs zu holen. Früher war der Aushang im Schaufenster der Apotheke am Ort fast die einzige Informationsquelle über die nächstgelegene Notdienst-Apotheke. Das hat sich gründlich gewandelt.

Zusätzlich zum Apotheken-Aushang gibt es heute die Möglichkeit, per Internet oder Handy-Ansagedienst die aktuellen Notdienstdaten zu erfahren. Hier bei aponet.de steht der für Nutzer kostenfreie Notdienst-Finder zur Verfügung. Über die Suchbox oben rechts auf dieser Website gelangt man mittels Postleitzahl oder Ortsname schnell an die gewünschte Information. Unterwegs hilft die Handy-Kurzwahl 22 8 33 weiter (69 Cent/Min). Auch eine SMS mit dem Inhalt "apo" an die 22 8 33 (69 Cent/SMS) ist möglich. Genaueres dazu lesen Sie im Beitrag Apotheken: Rund um die Uhr im Notdienst hier bei aponet.de.

Wie dieser oft als selbstverständlich wahrgenommene Service finanziert wird, wollen Deutschlands Apotheker in dieser Woche genauer erklären. Am Donnerstag, den 28. Februar 2013, findet der bundesweite Aktionstag "Wir machen den Tag zur Nacht!" statt. Alle 21.000 Apotheken wurden aufgefordert, ihre Kunden für die Zeit zwischen 12 und 13 Uhr ausschließlich über einen Klappendienst zu versorgen – so, wie er normalerweise nachts, sonn- und feiertags in der Apotheke geleistet wird. Zudem informieren die Mitarbeiter über den Notdienst.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

HIV und Hepatitis kostenlos testen

Diese Woche bieten viele Arztpraxen in Deutschland kostenlose Bluttests an.

Apotheke vor Ort ist essenziell

Das gilt vor allem für Menschen, die nicht lesen und schreiben können.

Selfie-Todesfälle: Indien führt

Immer wieder bringen sich Menschen für spektakuläre Fotos in Lebensgefahr.

Diese Schönheits-OPs sind beliebt

Bei Männern stehen mittlerweile ungewöhnliche Eingriffe unter den Top 3.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen