Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Apotheken schließen wegen Hochwasser

Aktuelles

Hochwasser führender Fluss mit Hochwasser-Warnschild

Das aktuelle Hochwasser beeinträchtigt die Arbeit vieler Apotheken in Sachsen.
© M. Klawitter - Fotolia

Di. 04. Juni 2013

Hochwasser: 17 Apotheken in Sachsen geschlossen

Das Hochwasser im Süden und Osten Deutsch­lands macht vielen Apothekern zu schaffen. In Sachsen hätten bereits 17 Apotheken aufgrund von Überflutungen schließen müssen, sagte eine Sprecherin der Sächsischen Landesapotheker­kammer (SLAK) gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung.

Anzeige

Besonders stark von den Wassermassen betroffen sei die Stadt Grimma: Hier mussten sechs der acht an­sässigen Apotheken dichtmachen. Aber auch in anderen Teilen Sachsens meldeten Apo­the­ker vorübergehende Schließungen.

Momentan sei man hauptsächlich damit beschäftigt, die Notdienste der geschlossenen Apotheken umzuorganisieren, so die SLAK-Sprecherin. Dies verlaufe aber weitgehend problemlos und sehr kollegial. Ein weiteres Problem seien Lieferverspätungen durch Überflutungen und Straßensperrungen. Viele Bestellungen erreichten sächsische Apotheken momentan verzögert.

In Bayern scheint die Lage der Apotheker dagegen nicht so dramatisch zu sein. Eine Sprecherin der Bayerischen Apothekerkammer teilte mit, die Arzneimittelversorgung in Bayern sei "auf jeden Fall nicht gefährdet". Bislang sei keine einzige Dienstbefreiung von Apotheken aus Hochwassergebieten eingegangen. In Sachsen zeigt man sich optimistisch, dass nach dem Ende der Regenfälle viele momentan geschlossene Apotheken ihre Türen wieder öffnen können.

ah/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Verbrennung: Kinder besser schützen

Gerade zur Weihnachtszeit lauern zu Hause verschiedene Gefahrenquellen.

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

HIV und Hepatitis kostenlos testen

Diese Woche bieten viele Arztpraxen in Deutschland kostenlose Bluttests an.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen