Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Die Wenigsten essen "5 am Tag"

Aktuelles

Junger Mann hält eine Birne hoch und lächelt in die Kamera.

Obst ist lecker und gesund, doch viele Deutsche schaffen es nicht, fünf Portionen davon pro Tag zu essen.
© Picture-Factory - Fotolia

Fr. 14. Juni 2013

Die Wenigsten essen "5 am Tag"

Den gesundheitlich wertvollen Rat, fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu verzehren, setzen die meisten Deutschen nicht um. Das ist ein Teilergebnis der vom Robert-Koch-Institut durchgeführten und kürzlich veröffentlichten "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland".

Anzeige

Laut den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollen Erwachsene jeden Tag mindestens 400 g Gemüse und 250 g Obst essen. Seit dem Jahr 2002 gibt es hierzu die Kampagne "5 am Tag", die den Verzehr von fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag propagiert. Doch 93 Prozent der Männer und 85 Prozent der Frauen in Deutschland kommen nicht auf diese Menge. Im Mittel konsumieren Frauen etwa 3,1 Portionen und Männer 2,6 pro Tag. Dabei nimmt der Konsum sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern bis zum Alter von 60 bis 69 stetig zu. Dies deute auf ein steigendes Gesundheitsbewusstsein im Alter hin, heißt es in dem Bericht.

Bei "5 am Tag" gilt eine Handvoll Gemüse oder Obst als eine Portion. Maximal eine Portion sollte durch ein Glas Obst- oder Gemüsesaft ersetzt werden. Doch die Deutschen tun sich schwer, diese Vorgaben umzusetzen. Selbst wenn nur drei Portionen täglich reichen würden, schafften momentan nur etwa 39 Prozent der Frauen und 25 Prozent der Männer diese Vorgabe.

ch/RF/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Resolution zum Versandhandel

Apotheker haben sich einstimmig gegen den Online-Handel mit rezeptpflichtigen Medikamenten ausgesprochen.

Verbrennung: Kinder besser schützen

Gerade zur Weihnachtszeit lauern zu Hause verschiedene Gefahrenquellen.

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen