Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Seltene Krankheiten: Aktionsplan vorgestellt

Aktuelles

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr stellt in Berlin Eckpunkte des nationalen Aktionsplans für Patienten mit seltenen Erkrankungen vor.
© BMG

Do. 29. August 2013

Seltene Erkrankungen: Nationaler Aktionsplan vorgestellt

Menschen, die an einer seltenen Erkrankung (SE) leiden, sollen zukünftig schneller und zielgerichteter therapeutische Hilfe bekommen. Dieses Ziel verfolgt der Nationale Aktionsplan für Menschen mit seltenen Erkrankungen, den das Bundeskabinett beschlossen hat.

Anzeige

Der Aktionsplan umfasst insgesamt 52 Maßnahmen und greift auf drei Ebenen. Ärzte und Patienten sollen besser über SE informiert werden, damit Betroffene schneller zu einer Diagnose ihre Erkrankung kommen. Zudem sollen die medizinischen Versorgungstrukturen ausgebaut und Kompetenzen gebündelt werden, sagte Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) auf der Pressekonferenz, bei der der Aktionsplan vorgestellt wurde. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Ausbau der Forschung. Nach Angaben von Bahr wird das BMG dem Bündnis weitere 5 Millionen Euro bis Ende 2015 für Forschungszwecke zur Verfügung stellen. Das BMBF stellt bis 2018 Projektfördermittel in Höhe von bis zu 27 Millionen Euro für zukünftige nationale und europäische Forschungskooperationen bereit.

Der Aktionsplan ist ein Ergebnis der Arbeit des Nationalen Aktionsbündnis für Menschen mit Seltenen Erkrankungen (NAMSE), die seit drei Jahren durch eine vom BMG finanzierte Geschäftsstelle unterstützt wird. Insgesamt sind nach Angaben des BMG europaweit etwa 8000 seltene Erkrankungen bekannt. Nach europäischer Definition gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 Menschen von 10.000 betroffen sind.

ET/PZ

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Verbrennung: Kinder besser schützen

Gerade zur Weihnachtszeit lauern zu Hause verschiedene Gefahrenquellen.

Syphilis-Erreger aus einer Quelle

Die heute vorherrschenden Bakterien haben sich nach 1950 aus einem Stamm entwickelt.

Apotheke am Ort hilft Palliativ-Patienten

Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der zeitnahen Versorgung des Patienten.

NAI vom 1.12.2016: Frohe Weihnachten

Im aktuellen Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten lesen Sie 24 Tipps für die Adventszeit.

HIV: Jeder siebte Infizierte ahnungslos

Zwischen Infektion und Diagnose vergehen im Durchschnitt vier Jahre.

Diese Berufe machen krank

In einigen Branchen haben Beschäftigte doppelt so viele Fehltage wie in anderen.

Immer mehr Deutsche sind magersüchtig

Essstörungen treten heute deutlich häufiger auf als noch vor vier Jahren.

"Legal Highs" nicht länger legal

Neues Gesetz verbietet Herstellung und Weitergabe ganzer Stoffgruppen.

Warum Stadtleben krank macht

Psychiater warnen vor den Auswirkungen moderner Lebensumstände auf die Psyche.

Alzheimer: Neuer Arzneistoff enttäuscht

Die Fachwelt erwartete viel, doch eine große Studie zeigte keinen nennenswerten Effekt.

Diese Krankheiten sind gefürchtet

Eine neue Studie zeigt die Top 10 der Krankheiten, die die größten Ängste schüren.

HIV und Hepatitis kostenlos testen

Diese Woche bieten viele Arztpraxen in Deutschland kostenlose Bluttests an.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen