Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Griechenland: mit Medikamenten reisen

Aktuelles

Junge Frau mit einem Sonnenhut, steht mit dem Rücken zu einer griechischen Stadt und breitet die Arme aus.

Sommerurlauber, die nach Griechenland fahren, sind zurzeit wegen der Medienberichte verunsichert.
© Photocreo Bednarek - Fotolia

Di. 30. Juni 2015

Urlaub in Griechenland: Medikamente am besten mitnehmen

Pünktlich zu Ferienbeginn eskaliert die Finanzkrise in Griechenland. Viele Urlauber sind unsicher, was sie im Land erwartet. Experten raten, möglichst ausreichend Bargeld mitzunehmen, doch wie ist es um die Apotheken und die Versorgung mit Medikamenten bestellt?

Anzeige

Laut Pressemeldungen haben sich in den letzten Tagen vor den Apotheken in Griechenland Schlangen von Patienten gebildet, die sich für alle Fälle noch Arzneimittel-Vorräte anlegen möchten. Obwohl große Pharmafirmen angekündigt haben, Griechenland weiter mit Arzneimitteln zu beliefern, sind daher Engpässe nicht auszuschließen. Es kann also sein, dass wichtige Arzneimittel nicht mehr überall im Land zu bekommen sind. Der Ratschlag für Urlauber lautet in diesem Fall, sich sicherheitshalber noch vor der Abreise mit den benötigten Medikamenten zu versorgen.

Chronische kranke Menschen nehmen ihre ständig benötigten Arzneimittel für die Zeit des Aufenthalts am besten in mehr als ausreichender Menge mit. Um bei Gepäckverlust auf der sicheren Seite zu sein, verstaut man die Präparate dann in verschiedenen Gepäckstücken. Für alle anderen Reisenden empfiehlt sich, zusammen mit dem Apotheker in Deutschland eine gut sortierte Reiseapotheke anzulegen. Neben den auf Reisen immer sinnvollen Mitteln, z.B. gegen Schmerzen, Durchfall oder zur Hautdesinfektion, nimmt diese auch Rücksicht auf individuelle gesundheitliche Belange des Reisenden.

Ungeachtet der aktuellen finanzpolitischen Lage empfiehlt das Auswärtige Amt für einen Aufenthalt in Griechenland auch spezielle Impfungen: Zusätzlich zu den Standardimpfungen gemäß des aktuellen Impfkalenders des Robert-Koch-Instituts rät das Amt Kurzreisenden zu einer Hepatitis-A-Immunisierung sowie Jugendlichen zusätzlich zu einer Schutzimpfung gegen Meningokokken-Meningitis C.

Was üblicherweise in eine Reiseapotheke hineingehört, lesen Sie im Beitrag Tipps für die Reiseapotheke auf aponet.de. Auf der Website der ABDA – Bundesvereinigung deutsche Apothekerverbände finden Sie auch eine Checkliste Reiseapotheke zum Ausdrucken.

RF

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen