Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Viagra: Behörde warnt vor Fälschungen

Aktuelles

Blaue Viagra-Tabletten auf weißem Hintergrund.

Die rautenförmigen blauen Tabletten werden gegen Erektionsstörungen eingenommen.
© jopix - Fotolia

Fr. 03. Juli 2015

Viagra: Behörde warnt vor Fälschungen

Möglicherweise sind gefälschte Packungen des Potenzmittels Viagra in die legale Vertriebskette gelangt. Davor warnt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Nach Informationen der italienischen Zulassungsbehörde AIFA habe der Zoll in Italien 100-mg-Filmtabletten Viagra beschlagnahmt, so das BfArM.

Anzeige

Die Präparate würden die Chargennummer B714830238 (Haltbarkeitsdatum 4/2017) in englischer Aufmachung tragen, diese existiere jedoch nicht als legale Charge des Herstellers Pfizer. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die gefälschte Charge in die legale Vertriebskette gelangt sein könnte beziehungsweise über illegale Vertriebswege oder über das Internet angeboten wird", schreibt das BfArM aus seiner Website.

Über die Inhaltsstoffe der Fälschungen sei bislang nichts bekannt, Patienten sollten die betroffenen Präparate daher auf keinen Fall einnehmen, warnt die Behörde. Stattdessen sollen sie die Arzneimittel in einer Apotheke abgeben oder die zuständige Überwachungsbehörde informieren, wenn Fälschungen in Deutschland auftauchen. Das BfArM bekräftigt in diesem Zusammenhang noch einmal die Mahnung, Medikamente niemals aus illegalen Quellen zu beziehen, da entsprechende Arzneimittel "große gesundheitliche Risiken bedeuten" könnten.

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) nimmt ebenfalls Meldungen zu Fälschungen unter www.arzneimittelkommission.de entgegen und steht in engem Kontakt mit dem BfArM und den Überwachungsbehörden der Länder.

sch/PZ/RF

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen