Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Osteoporose-Tag: Die Knochen stärken

Aktuelles

Am 20. Oktober ist Osteoporose-Tag.

Bewegung stärkt die Knochen - daher ist Sport eine gute Methode, um Osteoporose vorzubeugen.
© Nutzungsrechte: TK, Urheber: Michael Zapf

Di. 20. Oktober 2015

Osteoporose-Tag: Bewegung stärkt die Knochen

Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung in Deutschland. Wird die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt, drohen Knochenbrüche, chronische Schmerzen, Behinderung und Pflegebedürftigkeit. Ziel des Osteoporose-Tages am 20. Oktober 2015 ist es deswegen, Menschen über Früherkennungs- und Behandlungsmaßnahmen zu informieren.

Anzeige

Aktive Menschen haben ein geringeres Risiko, an Osteoporose zu erkranken als Menschen, die sich wenig bewegen. "Besonders gefährdet sind Frauen nach den Wechseljahren, alte Menschen und alle, die bestimmte Medikamente einnehmen müssen oder an bestimmten Krankheiten der Drüsen leiden", sagt Dr. Gerhard Schillinger, Leiter des Stabs Medizin und Facharzt für Neurochirurgie im AOK-Bundesverband. Bei Frauen in den Wechseljahren produziert der Körper weniger Östrogen, das den Abbau von Knochen hemmt. Osteoporose im hohen Lebensalter betrifft in gleicher Weise Frauen und Männer. Weitere Risikofaktoren sind Bewegungsmangel und Rauchen. Wie fest die Knochen sind, hängt von ihrem Mineralsalzgehalt und der Knochenqualität ab. Bei Osteoporose ist die Knochendichte verringert und das Knochengewebe des gesamten Skelettsystems weniger belastbar.

Mit viel Bewegung und einer calciumreichen Ernährung kann man Osteoporose vorbeugen oder das Fortschreiten der Krankheit verzögern. Calcium sorgt für die Festigkeit der Knochen. Der Dachverband Osteologie empfiehlt, täglich mindestens 1.000 Milligramm des Mineralstoffes mit der Nahrung zu sich zu nehmen. Calciumreich sind vor allem Milch und Milchprodukte wie Joghurt, Quark und Käse. Damit der Körper Calcium in die Knochen einbauen kann, benötigt er Vitamin D. Dies wird unter dem Einfluss von Sonnenlicht gebildet. Wer sich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde im Freien aufhält, kann so einem Vitamin-D-Mangel vorbeugen. "Entscheidend ist es, sich regelmäßig zu bewegen. Das regt den Knochenaufbau an", sagt Schillinger. Am besten reagiert der Knochen auf abwechslungsreiche, rasche und ausgeprägte Belastungen. Dadurch haben Volleyballspieler, Hürdenläufer und Squash-Spieler eine große Knochenmasse. Durch Treppensteigen lässt sich die Knochendichte ebenfalls erhöhen.

AOK/NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen