Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Ab 2016: Kindergeld nur mit Steuer-ID

Aktuelles

Beim Kindergeld Tritt eine Neuregelung in Kraft.

Jedes Kind hat mindestens bis zum 18. Lebensjahr Anspruch auf Kindergeld.
© WavebreakMediaMicro - Fotolia

Mi. 11. November 2015

Ab 2016: Kindergeld nur noch mit Steuer-ID

Wie das Bundesamt für Steuern mitteilt, tritt mit Beginn des Jahres 2016 eine neue Regelung für den Bezug von Kindergeld in Kraft. Die Familienkasse benötigt in Zukunft die Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID) der Anspruchsberechtigten, bevor sie das Geld auszahlt. Die Neuregelung soll Doppelzahlungen unterbinden.
(Bitte beachten Sie auch den Nachtrag am Ende des Beitrags.)

Anzeige

Eltern, die ab 1.1.2016 Kindergeld beziehen möchten, müssen dafür der Familienkasse ihre Steuer-ID mitteilen. Wichtig ist dabei, dass sie zwei Steuer-IDs benötigen: die des Elternteils, der Kindergeld bezieht und die des Kindes. Die Steuer-IDs sind bei jedem Neuantrag anzugeben. Aber auch die bisherigen Bezieher von Kindergeld müssen die Steuernummern, falls noch nicht geschehen, ihrer Familienkasse übermitteln, um weiterhin Geld zu bekommen. Da die Steuer-ID erst seit 2008 vergeben wird, dürften die Daten bei vielen Eltern fehlen, deren Kinder vorher geboren wurden.

Die Nummern kann man während des laufenden Jahres 2016 noch nachreichen. Wann die Frist dafür endet, soll laut Bundesamt für Steuern (BZSt) in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden. Wichtig: Die Familienkasse benötigt eine schriftliche Mitteilung mit den Steuer-Identifikationsnummern, die telefonische Übermittlung genügt nicht. Ein Verzeichnis der Familienkassen finden Sie hier.

Die Steuer-ID ist eine 11-stellige Nummer, die lebenslänglich und unabhängig von Umzug oder Heirat gültig bleibt. Auf Steuerbescheiden oder Lohnsteuerbescheinigungen steht diese Nummer als TIN (Taxification Identification Number), bisweilen auch die der Kinder. Wer die Nummern nicht parat hat, kann diese beim BZSt erfragen, z.B. per Mail an info@identifikationsmerkmal.de oder mit der Post an BZSt, Referat St II 3 in 53221 Bonn. Am einfachsten geht es im Internet über dieses Formular. Das BZSt schickt die ID jeder Person an die aktuelle Wohnadresse zu.

Aktueller Nachtrag

Wie die Bundesagentur für Arbeit in einer Presseinformation vom 12.11.2015 mitteilt, sei es aktuell nicht erforderlich, der Familienkasse die Steuer-IDs mitzuteilen. Durch ein automatisches Meldeabgleichsverfahren liege den örtlichen Familienkassen bereits ein Großteil der Steuer-Identifikationsnummern vor.

Sollte die Steuer-ID noch nicht bei der Familienkasse vorliegen, würden Kindergeldberechtigte im Laufe des Jahres 2016 von ihrer zuständigen Familienkasse kontaktiert, schreibt die Bundesagentur weiter. Kindergeld werde auch ohne Vorliegen der Steuer-ID fortgezahlt.

RF

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen