Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Zika-Virus: WHO ruft globalen Notstand aus

Aktuelles

Die WHO hat wegen des Zika-Virus den globalen Notstand ausgerufen.

Aktuell wird untersucht, ob es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen dem Zika-Virus und dem Auftreten von Schädelfehlbildungen bei Neugeborenen gibt.
© jarun011 - Fotolia

Di. 02. Februar 2016

Zika-Virus: WHO ruft globalen Notstand aus

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der explosionsartigen Verbreitung des Zika-Virus und dem vermehrten Auftreten von Schädelfehlbildungen bei Neugeborenen den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Das gab die WHO nach einem Krisentreffen gestern Abend bekannt.

Anzeige

Wegen des Zika-Virus und der Zunahme der Schädelfehlbildungen bei Neugeborenen hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den globalen Gesundheitsnotstand erklärt. Eine 18-köpfige Expertenrunde hatte über die starke räumliche und zeitliche Verbindung zwischen dem Virus und dem Auftreten dieser Fehlbildungen, der sogenannten Mikrozephalie, diskutiert. "Die Experten waren sich einig, dass es trotz der fehlenden wissenschaftlichen Beweise sehr wahrscheinlich eine Verbindung zu den zahlreichen Fällen von Mikrozephalie bei Neugeborenen gibt", sagt WHO-Direktorin Margaret Chan. Anlass zur Sorge gebe vor allem das Fehlen von Impfstoffen und schnellen, zuverlässigen Diagnosetests. Durch den Ausruf des weltweiten Gesundheitsnotstands sei nun die notwendige internationale Zusammenarbeit möglich, um die eine Ausbreitung des Erregers einzudämmen und an Impfstoffen zu forschen.

Trotz dieser Entscheidung betont die WHO, dass es momentan keinen Grund für allgemeine Reisewarnungen gebe. Allerdings sollten Schwangere betroffene Länder meiden. Es bestehe zudem aktuell keine Gefahr, dass sich das Zika-Virus in Deutschland ausbreitet (aponet.de berichtete). In Brasilien wurden derzeit 270 Fälle von Mikrozephalie bestätigt, aber bei weniger als zehn Fällen konnte laut dem brasilianischen Gesundheitsministerium eine Infektion mit Zika-Viren nachgewiesen werden. Weitere Verdachtsfälle müssen noch geprüft werden.

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen