Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Roger Cicero stirbt an Hirnschlag

Aktuelles

Diese fünf Warnzeichen eines Schlaganfalls sollten Sie kennen.

Der Musiker Roger Cicero ist im Alter von 45 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben.
© picture alliance / HERBERT PFARR

Mi. 30. März 2016

Nach dem Tod von Roger Cicero: Warnzeichen eines Schlaganfalls

Der Jazz-Sänger Roger Cicero ist im Alter von 45 Jahren gestorben. Das hat sein Management gestern bestätigt. Er erlitt offenbar einen Tag nach seinem letzten Live-Auftritt einen Schlaganfall, dessen Folgen er nicht überlebte. Man bringt einen Schlaganfall meist mit älteren Menschen in Verbindung – aber auch jüngere trifft es. Wie sich ein solches Ereignis äußert und wie Sie sich im Notfall am besten verhalten, lesen Sie hier.

Anzeige

Bei einem Schlaganfall, auch Apoplex oder Hirnschlag genannt, fallen in Folge eines Blutgerinnsels oder einer Hirnblutung plötzlich bestimmte Funktionen des Gehirns aus. Laut Stiftung Deutscher Schlaganfall Hilfe erleiden jedes Jahr knapp 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Rund 20 Prozent der Patienten sterben innerhalb von vier Wochen, über 37 Prozent noch innerhalb eines Jahres. Das macht den Schlaganfall nach Krebs- und Herzerkrankungen zur dritthäufigsten Todesursache in Deutschland. Die Hälfte der überlebenden Patienten bleibt dauerhaft behindert und ist auf fremde Hilfe angewiesen. Durch schnelles Handeln und einen frühen Beginn der Therapie können Gehirnzellen jedoch vor dem Absterben gerettet und Komplikationen gemindert werden. Daher ist es besonders wichtig, die Warnzeichen eines Schlaganfalls zu kennen und richtig zu deuten.

  1. Sehstörung: Der Betroffene sieht zum Beispiel Doppelbilder oder sein Sichtfeld ist eingeschränkt, auch kurzes Erblinden auf einem Auge ist möglich.
  2. Sprachstörungen: stockende, abgehackte Sprache; Worte, Silben oder Buchstaben werden verdreht, der Patient spricht verwaschen, lallend oder kann gar nicht mehr sprechen. In vielen Fällen haben Betroffene auch Probleme damit, Gesprochenes zu verstehen.
  3. Lähmung und Taubheitsgefühl: Eine plötzlich eintretende Lähmungserscheinung auf einer Körperseite kann auf einen Schlaganfall hinweisen. Ebenso ein gestörtes Berührungsempfinden, wie z.B. bei einem eingeschlafenen Fuß. Häufig sind Gesicht, Arm und Hand stärker betroffen. Ein typisches Merkmal ist auch ein herunterhängender Mundwinkel.
  4. Schwindel: Drehschwindel, Gangunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen oder plötzliche Stürze deuten auf einen Schlaganfall hin. Viele Patienten sind zudem desorientiert in Bezug auf Raum, Zeit oder Personen.
  5. Starke Kopfschmerzen: Erstmalig und plötzlich auftretende extrem starke Kopfschmerzen sind ebenfalls ein Warnzeichen für einen Schlaganfall. Die Kopfschmerzen können mit Übelkeit und Erbrechen verbunden sein.

Da bei einem Schlaganfall jede Minute zählt, zögern Sie beim Eintreten solcher Symptome nicht, den Notruf 112 zu wählen. Melden der Rettungsleitstelle: "Verdacht auf Schlaganfall".

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen