Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik UV-Index erreicht extreme Werte

Aktuelles

Endlich ist der Sommer nicht nur kalendarisch angekommen: bestes Wetter in ganz Deutschland!

Die nächsten zwei Tage ist in Deutschland absolutes Freibad- und Strandwetter. Hauptsache die Haut ist gut geschützt.
© mauritius images

Do. 23. Juni 2016

Sonnenbrandgefahr: UV-Index erreicht teils extreme Werte

Endlich ist der Sommer nicht nur kalendarisch angekommen: bestes Wetter in ganz Deutschland! Gefühlt erstmals seit Wochen trifft wieder UV-Strahlung auf die Erdoberfläche – und das nicht zu knapp. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt teils extrem hohe Werte für den UV-Index an. Sollten Sie dieses Jahr noch keine Sonnencreme benutzt haben, jetzt wird es höchste Zeit dazu.

Anzeige

Heute, am 23. Juni, und morgen, am 24. Juni, leuchtet Deutschland Rot und zwar auf der Karte des DWD für den UV-Index. Dieser Wert gibt an, wie intensiv die UV-Strahlung ist. Die Skala reicht von 0 bis über 11, wobei 0 bedeutet, dass keine UV-Gefährdung besteht und Werte ab 11 auf extrem hohe Sonnenbrandgefahr hindeuten. Die aktuell vorhergesagten Werte liegen für den größten Teil des Landes zwischen 8 und 10 und ist damit "sehr hoch" – im roten Bereich. Im Freien braucht man daher unbedingt Sonnenschutz. Für den Süden Deutschlands, also große Bereiche Baden-Württembergs und Bayerns, stuft der DWD die Strahlung mit Werten über 11 sogar als "extrem" ein.

Wer sich draußen aufhält, braucht dringend Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, sonst kann bereits nach wenigen Minuten ein Sonnenbrand entstehen. Gerade weil die Haut nach den letzten regnerischen Wochen kaum an die Sonne gewöhnt ist. Am besten setzen Sie sich zusätzlich eine Kopfbedeckung auf, um einem Sonnenstich vorzubeugen. Ab Samstag kühlt es hierzulande merklich ab und auch die Sonne strahlt nicht mehr so intensiv. Dann liegt der UV-Index in Bayern und den östlichen Bundesländern zwar noch zwischen 8 und 10, aber die übrigen Landesteile weisen nur noch Werte zwischen 0 und 7 auf: Je weiter westlich man schaut, desto stärker sinkt der vorhergesagte Index.

Auf der Website des DWD finden Sie die jeweils aktuelle UV-Index-Vorhersage.

RF

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen