Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Zika: Reisewarnung für Miami Beach

Aktuelles

Die US-Gesundheitsbehörde hat eine Reisewarnung für Miami Beach und  Wynwood herausgeben.

Das Zika-Virus breitet sich in Teilen von Florida aus. Schwangeren wird daher von Reisen in die betroffenen Gebiete abgeraten.
© Hannes Eichinger - Fotolia

Di. 23. August 2016

Zika-Virus: Reisewarnung für Miami Beach

Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat eine Reisewarnung für Schwangere herausgegeben. Betroffen sind zwei Gebiete in Florida, die Touristen-Hochburg Miami Beach und Wynwood. In beiden Gebieten wurde eine lokale Übertragung und Ausbreitung des Zika-Virus bestätigt.

Anzeige

Die Behörde berichtet von einer lokalen Ausbreitung auf dem Festland selbst – und nicht wie bisher über Reisende, die infiziert aus Zika-Regionen zurückkehren. Diese neue Entwicklung veranlasst das CDC, schwangeren Frauen vor Reisen nach Miami Beach und Wynwood abzuraten. Das Virus ist bislang vor allem in Mittel- und Südamerika und der Karibik verbreitet.

Infiziert sich eine schwangere Frau mit dem Zika-Virus, kann das beim Ungeborenen zu schweren Schädelfehlbildungen und neurologischen Schäden führen. Bisher weiß man noch nicht, wie häufig eine Infektion bei Schwangeren zu solchen Missbildungen führt. Das Virus wird nach derzeitigem Kenntnisstand vor allem von der Ägyptischen Tigermücke Aedes aegypti übertragen, die auf dem Europäischen Festland nicht vorkommt.

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen