Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Projekt zu Online-Sprechstunde startet

Aktuelles

Eine private Krankenversicherung bietet Patienten die Teilnahme an einem Online-Besuch bei ihrem Hausarzt an.

Eine private Krankenversicherung bietet Patienten die Teilnahme an einem Online-Besuch bei ihrem Hausarzt an.
© Rido - Fotolia

Fr. 07. Oktober 2016

Private Krankenversicherung testet Online-Arztbesuch

Patienten der Axa Krankenversicherung können ihren Hausarzt ab sofort per Online-Video-Sprechstunde konsultieren. Wie die Versicherung mitteilte, sei das Projekt in dieser Woche gestartet. Es entstand in Zusammenarbeit mit der Pro Versorgung Care, einer Initiative des Deutschen Hausärzteverbands. Zunächst gibt es den Online-Arztbesuch jedoch nur für den privaten Krankenversicherungsmarkt.

Anzeige

Voraussetzung, an der Video-Sprechstunde teilnehmen zu können, sei, dass der Versicherte bereits bei dem entsprechenden Arzt behandelt wurde. Zum vereinbarten Zeitpunkt könne sich der Patient dann über einen sogenannten Termin-TAN-Code an seinem Rechner einloggen und mit dem Arzt via Webcam sprechen, heißt es. Ersetzen soll die Online-Sprechstunde nach Angaben der Versicherung den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt aber nicht, sondern vielmehr dem Austausch mit dem Arzt über Themen wie etwa Therapiewahl, Befunde oder alternative Behandlungswege dienen. Das Angebot sei freiwillig und kostenfrei.

Ärzte erhalten nach Angaben der Axa für die Durchführung der Online-Sprechstunde eine Vergütung. Ab 2017 sollen auch Fachärzte in die telemedizinische Struktur eingebunden werden. Zuletzt hatte der Deutsche Apothekerverband mit der Versicherung eine Kooperation bei der Arzneiberatung vereinbart. Versicherte, die regelmäßig mehr als fünf rezeptpflichtige Arzneimittel einnehmen, können seit Oktober in teilnehmenden Apotheken zum Medikamenten-Check gehen.

je/PZ/RF

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen