Sie sind in: Startseite Aktuelles Aus Gesellschaft und Politik Jungen immer früher geschlechtsreif

Aktuelles

Junge Männer

Ein heute 18-Jähriger ist körperlich so weit entwickelt wie ein 22-Jähriger um 1800.
© mauritius images

Do. 18. August 2011

Jungen immer früher geschlechtsreif

Jungen werden immer früher körperlich erwachsen. Der Zeitraum, in dem junge Menschen zwar geschlechtsreif, aber sozial gesehen noch nicht erwachsen sind, wird daher immer länger.

Etwa 2,5 Monate pro Jahrzehnt verschiebt sich der Zeitpunkt der Geschlechtsreife der Jungen in Richtung jüngeren Alters. Diesen Trend hat Joshua Goldstein, Direktor des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock (MPIDR), nun mittels Sterblichkeitsdaten nachgewiesen.

Anzeige

"Ein heute 18-Jähriger ist körperlich so weit entwickelt wie ein 22-Jähriger um 1800", sagt Joshua Goldstein. Grund dafür sei vor allem, dass die Menschen immer nahrhafter äßen und widerstandsfähiger gegen Krankheiten würden. Dass der Zeitpunkt der Geschlechtsreife sich verschiebt, scheint biologische Ursachen zu haben, nicht jedoch mit technischem Fortschritt oder sozialen Verhaltensänderungen zusammenzuhängen.

Werden Jungen geschlechtsreif, kommt es zu einer erhöhten Ausschüttung des Hormons Testosteron. Sie leben dann riskanter: Gefährliches Imponiergehabe, Unachtsamkeit und hohe Gewaltbereitschaft führen in dieser Lebensphase häufiger zu tödlichen Unfällen. Diese passieren zwar insgesamt selten, sind aber statistisch deutlich nachweisbar. Das Phänomen nennen Fachleute "Accident Hump", was auf Deutsch mit "Unfall-Häufung" übersetzt werden kann. Es tritt in fast allen Gesellschaften auf. Goldstein fand heraus, dass sich die Spitze dieses statistischen Unfallberges junger Männer seit Mitte des 18. Jahrhunderts verschoben hat: Die Unfälle passieren in jüngerem Alter. Daraus schloss er auf einen immer früheren Eintritt der Jungen in die Geschlechtsreife.

MPG/FH

Gesellschaft und Politik

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Viagra: Behörde warnt vor Fälschungen

Die Behörde befürchtet, Fälschungen des Potenzmittels könnten in die legale Vertriebskette gelangt sein.

Viele Studenten leiden unter Stress

Prüfungen, der Lernstoff und Nebenjobs belasten Studenten zunehmend.

Neue Rabattverträge in der Apotheke

Patienten könnten beim Einlösen eines Rezepts andere Medikamente als bisher erhalten.

Griechenland: mit Medikamenten reisen

Apotheken am Urlaubsort sind eventuell nicht mehr komplett bevorratet.

Öko-Test warnt vor Gammelfleisch

Tester haben 13 Nackensteaks untersucht: Fast alle schnitten schlecht ab.

"Idiotentest": Alkohol bleibt der Hauptgrund

Fast die Hälfte aller MPU-Gutachten werden wegen Alkohol am Steuer angeordnet.

Aktionstag: Kampf gegen Ambrosia

Die hochallergene Pflanze breitet sich in Deutschland immer weiter aus.

Wie schütze ich mich vor Hautkrebs?

Alle Fragen zum Thema Hautkrebs beantworten Experten am 25. Juni am Lesertelefon.

ARMIN erfolgreich im Praxistest

Das Modellprojekt von Ärzten und Apothekern mit positivem Zwischenfazit.

"Präventionsgesetz vergibt Chancen"

Die Apothekerschaft möchte stärker in die Krankheitsvorbeugung einbezogen werden.

MERS: Hygieneregeln auf Reisen beachten

Vom MERS-Virus betroffen sind vor allem die Arabische Halbinsel und Südkorea.

Medikamente beim Fasten weiter nehmen

Oft genügt es, während der Fastenzeit die Dosis der Medikamente anzupassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen