Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Weichmacher stören Insulinproduktion

Aktuelles

Aufgerollte Müllsäcke

Weichmacher sind vielfach in Plastik-Produkten wie Tüten, PVC-Bodenbelägen und Kinderspielzeug, aber auch in Kosmetika enthalten.
© djama - Fotolia

Fr. 13. April 2012

Diabetes: Weichmacher stören Insulinproduktion

Sie begegnen uns auf Schritt und Tritt: Weichmacher sind in Kunststoffen, in Kosmetik- und Pflegeprodukten. Doch so gut sie für die Industrie sind, so schlecht sind sie für den Körper. Bei einer Zunahme im Blut steigt bei älteren Menschen das Diabetesrisiko.

Anzeige

Um zu ermitteln, welche Risikofaktoren eine Diabeteserkrankung begünstigen, hatten schwedische Wissenschaftler die Daten einer eine Studie mit 1.000 70-jährigen Frauen und Männern in der Region Uppsala erneut analysiert. Ihre Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Diabetes Care veröffentlicht.

Wie erwartet trat die Zuckerkrankheit häufiger bei Teilnehmern auf, die übergewichtig waren und hohe Blutfettwerte hatten. Doch die Forscher fanden auch einen Zusammenhang zwischen der Konzentration einiger Weichmacher, sogenannter Phtalate, im Blut und einem erhöhten Auftreten der Zuckerkrankheit. Personen mit erhöhten Phthalatwerten hatten ein rund doppelt so hohes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, wie jene mit niedrigeren Weichmacherwerten. Die Forscher fanden ebenfalls heraus, dass bestimmte Weichmacher mit einer gestörten Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse verbunden waren.

"Obwohl unsere Ergebnisse noch durch weitere Studien bestätigt werden müssen, unterstützen sie die Hypothese, dass bestimmte Umweltchemikalien zur Entwicklung von Diabetes beitragen können", sagte die Studienleiterin Monica Lind, Dozentin für Umweltmedizin von der Universität Uppsala. In weiteren Studien müssten auch die biologischen Mechanismen, die diesem Phänomen zu Grunde liegen könnten, geklärt werden, so Lind.

Die meisten Menschen kommen täglich in Kontakt mit Phtalaten, weil sie als Weichmacher in Kunststoffen, etwa bei der Herstellung von Weich-PVC, der Bestandteil von Bodenbelägen, Kunstleder, Tapeten oder Duschvorhänge ist, verwendet werden. Darüber hinaus sind sie Träger von Duftstoffen in Kosmetik-und Pflegeprodukten.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zeit für Entspannung kommt oft zu kurz

Das schlägt sich direkt auf das Wohlbefinden nieder, wie eine neue Studie zeigt.

Kopfschmerzen als Warnzeichen

Kopfschmerzpatienten entwickeln häufiger eine Erkrankung der Schilddrüse.

Ist eine Impfung gegen Erkältung möglich?

Forscher testen einen Impfstoff, der gegen über 100 verschiedene Viren wirken soll.

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen