Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Unterschiedlich aggressive Pollen

Aktuelles

Elektronenmikroskopische Aufnahme eines Birkenpollens

Aggressive Pollen: Unter dem Elektronenmikroskop betrachtet, mutet dieser Birkenpollen wie eine Seemine an.
© TU München

Mi. 23. Mai 2012

Heuschnupfen: unterschiedlich aggressive Pollen derselben Pflanze

Manche Pollen sind sehr viel aggressiver als andere, obwohl beide von derselben Pflanzenart stammen. Dies zeigen Untersuchungen europäischer Forscher unter der Leitung der TU München. Sie hatten das Allergie-auslösende Potenzial der Pollen von Birke, Gras und Olivenbäumen, den drei Hauptauslöser für Heuschnupfen in Europa, untersucht.

Anzeige

Heuschnupfen-Geplagte reagieren auf bestimmte Pollentypen mit unterschiedlichen allergischen Reaktionen. Aber auch das Allergie-auslösende Potenzial der Pollen unterscheidet sich, berichten die Wissenschaftler in der Zeitschrift Atmospheric Environment. Abhängig von der Jahreszeit und der Region, produzieren die Pollen verschiedenen Mengen an bestimmten Eiweißstoffen, die letztlich für die Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems ausschlaggebend sind.

Von Finnland bis Italien und von Spanien bis Litauen hatten Forscher an 13 europäischen Instituten die drei Hauptverursacher von Heuschnupfen unter die Lupe genommen. Bis heute gibt es für Allergiker nur einen Weg um abzuschätzen, wie stark sie in Mitleidenschaft gezogen werden: Die Messungen der Pollen-Konzentration in der Luft. Diese Methode gibt allerdings keine Auskunft darüber, wie aggressiv die Pollen tatsächlich sind.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen