Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Sozialer Jetlag macht dick

Aktuelles

Junge Frau, die müde schaut.

Wer ständig gegen seine innere Uhr lebt, schadet seiner Gesundheit.
© Benicce - Fotolia

Sa. 12. Mai 2012

Sozialer Jetlag macht dick

Sie sind abends nie müde, kommen am Morgen dafür aber auch nicht aus den Federn? Dann gehören Sie wahrscheinlich zu den vielen Langschläfern, die gegen ihre innere Uhr leben. Die Folge ist ein sozialer Jetlag. Dieser schadet der Gesundheit – und auch der Figur.

Anzeige

Wissenschaftler um Till Roenneberg von der Universität in München wiesen nach, dass Menschen, bei denen der soziale Jetlag stärker ausgeprägt ist, häufiger Übergewicht haben als Menschen, die im Einklang mit den äußeren Zeitvorgaben leben. Ein Leben gegen den eigenen Biorhythmus könnte zu der weit verbreiteten Fettleibigkeit beitragen, schreiben die Forscher online in der Zeitschrift Current Biology.

Schon länger ist bekannt, dass der soziale Jetlag weitreichende Folgen für die Gesundheit hat. So sind Langschläfer, bei denen der Wecker den Schlafrhythmus diktiert, chronisch übermüdet. Sie greifen häufiger zum Glimmstängel und trinken mehr Kaffee und Alkohol.

"Zwischen dem Timing der physiologischen und der sozialen Uhr besteht ein zunehmendes Missverhältnis", sagte Roenneberg. Arbeits- und Schulzeiten ignorieren, dass Menschen unterschiedlich getaktet sind. Zu dumm, dass den persönlichen Biorhythmus weitgehend die Gene bestimmen. Da Licht als Zeitgeber für die innere Uhr aber auch eine wichtige Rolle spielt, kann es Morgenmuffeln helfen, mehr Zeit im Freien zu verbringen. Wer in einem Büro arbeitet, sollte versuchen, sich an ein Fenster zu setzen, raten die Wissenschaftler.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen