Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schlaganfall-Patienten profitieren von Yoga

Aktuelles

Älteres Paar beim Yoga auf einer Wiese

Es müssen keine komplizierten Verrenkungen sein. Vereinfachte Yoga-Übungen reichen aus, um Schlaganfall-Patienten zu einem besseren Gleichgewicht zu verhelfen.
© Kurhan - Fotolia

Sa. 28. Juli 2012

Schlaganfall-Patienten profitieren von Yoga

Yoga kann Schlaganfall-Überlebenden helfen, die Gleichgewichtsprobleme haben. Das ist das Ergebnis einer kleinen Studie von Wissenschaftlern der Indiana University, USA. Demnach haben Betroffene durch Yoga-Übungen wieder mehr Sicherheit beim Stehen und Gehen erlangt.

Anzeige

Für die Studie hatten die Wissenschaftler Patienten gesucht, deren Schlaganfall bereits mehr als ein halbes Jahr zurücklag und die Probleme mit dem Gleichgewicht zeigten. Die 47, meist männlichen Betroffenen, die sich gemeldet hatten, teilten sie in drei Gruppen. Die Patienten der ersten Gruppe nahmen zweimal die Woche an einer professionell angeleiteten Yoga-Stunde teil. Die zweite Gruppe war eine "Yoga-Plus"-Gruppe. Sie trafen sich ebenfalls zweimal die Woche zum Yoga, hatten aber zusätzliche Entspannungskurse. Die übrigen Studienteilnehmer nahmen an keinem der Yoga-Kurse teil.

In den Kursen trainierten die Patienten abgewandelte Yoga-Haltungen und je nach Gruppe auch Entspannungsübungen und Meditation. Nach acht Wochen konnten die Patienten beider Yoga-Gruppen im Vergleich zu den anderen wieder deutlich sicherer stehen und gehen. Durch das verbesserte Gleichgewicht hatten sie zudem weniger Angst zu stürzen und konnten wieder mehr Aufgaben des alltäglichen Lebens eigenständig bewältigen.

Probleme mit dem Gleichgewicht beeinträchtigen den Alltag von Schlaganfall-Überlebenden oft noch viele Monate nach dem eigentlichen Schlaganfall. Die Studienergebnisse stimmen die Forscher daher hoffnungsvoll, dass Betroffene diese Probleme auch dann noch mit viel Zeit und Geduld in den Griff bekommen. Sie räumen allerdings ein, dass nur sehr wenige Patienten an der Studie teilgenommen haben und der positive Effekt von Yoga in größeren Studien erst noch bestätigt werden muss.

FW/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zeit für Entspannung kommt oft zu kurz

Das schlägt sich direkt auf das Wohlbefinden nieder, wie eine neue Studie zeigt.

Kopfschmerzen als Warnzeichen

Kopfschmerzpatienten entwickeln häufiger eine Erkrankung der Schilddrüse.

Ist eine Impfung gegen Erkältung möglich?

Forscher testen einen Impfstoff, der gegen über 100 verschiedene Viren wirken soll.

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen