Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Die gute Seite des Sonnenbrands

Aktuelles

Zwei Frauen liegen am Strand in der Sonne.

Sonne tut gut und hebt die Stimmung. Besonders wenn man sich gegen Sonnenbrand schützt.
© mauritius images

Mo. 09. Juli 2012

Sonnenbrand bringt Erkenntnisse zur Psoriasis-Therapie

Wissenschaftler aus San Diego, USA, haben sich genau angesehen, was bei einem Sonnenbrand in der Haut passiert. Sie haben dabei Mechanismen entdeckt, die neue Möglichkeiten eröffnen, entzündliche Hautkrankheiten, beispielsweise die Schuppenflechte (Psoriasis), zu behandeln.

Anzeige

Wer einmal zu lange in der Sonne gelegen hat, der kennt das Phänomen: Die Haut rötet sich, bekommt schlimmstenfalls Blasen und juckt. Forscher fanden darin einen wichtigen Reparaturmechanismus. Durch Sonnenstrahlen angegriffene Hautzellen regen Nachbarzellen an, einen Entzündungsprozess auszulösen, der für die Regeneration nötig ist und dafür sorgt, abgestorbene Haut zu entfernen.

Die Forscher hoffen, dass ihnen diese Entdeckung dabei hilft, die Behandlung von Schuppenflechte oder Lupus erythematodes zu verbessern - beides Krankheiten, die mit Hautausschlag einhergehen und mit UV-Strahlen behandelt werden. Möglicherweise gelingt es, in Zukunft nur solche Bestandteile des Lichts einzusetzen, die die Regeneration der Haut anregen, und die hautschädigenden und krebserregenden Anteile der UV-Strahlung herauszufiltern.

FW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

ASS: Risiken werden überschätzt

Der schützende Effekt des Wirkstoffs auf Krebs und Herzkrankheiten überwiegt.

Zu viel giftiges Blei in Modeschmuck

Verbraucherschützer haben Modeschmuck, Lebensmittel und Waschmittel unter die Lupe genommen.

Cannabis verringert die Hirndurchblutung

Forscher warnen, dass dies die Gefahr für Alzheimer erhöhen könnte.

Lebenserwartung bei Krebs ist gestiegen

Trotzdem ist Krebs nach wie vor die zweithäufigste Todesursache.

Frauen fürchten, dass die Pille dick macht

Viele verwenden stattdessen weniger sichere Methoden zur Verhütung.

Erst Depression, dann kranker Magen

Seelische und körperliche Erkrankungen treten häufig gemeinsam auf.

Warum Aspartam das Abnehmen erschwert

Der Süßstoff ist kalorienfrei, beeinflusst im Tierversuch aber den Stoffwechsel.

Reizdarmsyndrom wegen Gendefekt?

Forscher sind der Ursache für die Krankheit auf den Grund gegangen.

Rückenschmerz: Oft falsch behandelt

Röntgen-, CT- und MRT-Untersuchungen werden oft überbewertet.

Abgepackter Salat kann gefährlich sein

Salmonellen breiten sich in der Tüte rasend schnell aus.

Drogen: Cannabis hilft beim Ausstieg

Marihuana könnte Menschen helfen, von Alkohol und Opioiden loszukommen.

Unter Verstopfung leidet auch die Niere

Eine neue Studie zeigt eine Verbindung zwischen Darm und Niere.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen