Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Nicht deklarierte Giftstoffe im Rauch

Aktuelles

Mann raucht Zigarette.

Zigaretten sind weit giftiger, als aus den Angaben auf der Packung zu ermessen ist.
© massimilianofr - Fotolia

Do. 04. Oktober 2012

Nicht deklarierte Giftstoffe in Zigaretten

Angaben zum Gehalt an Nikotin, Teer und Kohlenmonoxid sind auf Zigarettenpackungen Pflicht. Doch wie giftig der Rauch einer Zigarette tatsächlich ist, lässt sich daraus nicht einschätzen, berichten spanische Forscher.

Anzeige

Die Chemieingenieure der Universität von Alicante hatten vor allem jene Giftstoffe unter die Lupe genommen, die nicht auf der Zigarettenpackung vermerkt sind, darunter hochgiftige und krebserregende Verbindungen. Obwohl die Zigaretten der getesteten Marken ein sehr ähnliches Spektrum an Giftstoffe produzierten, gab es teilweise deutliche Unterschiede bei den Mengen der einzelnen Bestandteile des Rauchs, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Food and Chemical Toxicology. Das galt besonders für Isopren, Crotonaldehyd und Toluol, die zu den stark krebserregenden und schädlichen Stoffen zählen. Ähnlich sah es bei der Analyse feinster Partikel aus. Hier wichen die schädlichen Stoffe Hydrochinon und Cotinin vom gängigen Muster ab und traten bei einigen Marken häufiger auf als in anderen.

Das Fatale daran ist, dass die Menge dieser Giftstoffe nicht mit den Angaben auf der Verpackung, etwa für Teer, in Zusammenhang zu bringen ist. Zigaretten mit geringem Teergehalt, setzten nicht automatisch auch geringere Mengen anderer gasförmiger Verbindungen frei. Die Marke, bei der am meisten Isopren, Toluol und Crotonaldehyd entstand, enthielt eine geringere Menge an Teer als der Durchschnitt. "Wir sollten daher nicht davon ausgehen, dass eine Zigarette, die mehr Teer erzeugt, toxischer sein muss, als eine andere, die weniger produziert", so María Isabel Beltrán, eine der Autoren. Verschiedene Tabakzusätze, die die Wissenschaftler im Rahmen ihrer Forschung getestet und entwickelt haben, könnten künftig helfen, die Menge an Schadstoffen in Zigaretten zu verringern, so die Hoffnung.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ist eine Impfung gegen Erkältung möglich?

Forscher testen einen Impfstoff, der gegen über 100 verschiedene Viren wirken soll.

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen