Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung HDL-Infusion schützt vor Herzinfarkt

Aktuelles

Hand mit Infusionsbesteck

Die Idee ist so einfach und doch sind Forscher erst jetzt darauf gekommen: Dem Körper "gutes" Cholesterin per Infusion geben, wenn er nicht genug hat.
© pzAxe - Fotolia

Di. 06. November 2012

HDL: Infusion mit "gutem" Cholesterin schützt vor Herzinfarkt

Eine intravenöse Infusion mit "gutem" Cholesterin, dem sogenannten HDL, könnte das Risiko für einen Herzinfarkt verringern. Dies berichteten australische Forscher auf einer Tagung der amerikanischen Herzgesellschaft in Los Angeles, USA.

Beim HDL-Cholesterin, das im Blut zirkuliert, handelt es sich um einen Eiweiß-Fett-Komplex, der Cholesterin aus dem Gewebe zur Leber transportiert, wo es unschädlich gemacht wird. "Gut" nennt man es, weil es dadurch beispielsweise Herzinfarkten und Schlaganfällen vorbeugt, denn es löst auch das abgelagerte Cholesterin aus den Gefäßwänden verengter Arterien. In ihrer kleinen Studie hatten die Forscher nur einen bestimmten Eiweißstoff aus dem HDL, Apolipoprotein A-1 genannt, gesunden Teilnehmern infundiert. Das führte dazu, dass die Menge an Cholesterin, die aus den Zellen gelöst wurde, sofort anstieg: abhängig von der Dosierung um bis zu 270 Prozent gegenüber dem Ausgangswert. Zudem bildete der Körper plötzlich ein Vielfaches einer bestimmten Cholesterinform, die ebenfalls an der Entfernung von Cholesterin beteiligt ist.

Anzeige

Die neuen Erkenntnisse könnten eine Lücke in der Versorgung des akuten Koronarsyndroms schließen, hoffen die Forscher. In den Tagen und Wochen nach einem Herzinfarkt oder nach typischen Schmerzen in der Brust sei die Gefahr eines weiteren Herzinfarkts besonders groß. Standardmedikamente, wie Acetylsalicylsäure oder andere "Blutverdünner", verhindern zwar die Blutgerinnung, beseitigen aber die eigentliche Ursache nicht – jenes Cholesterin, das mit der Entstehung von Plaques in den Arterien zusammenhängt. Andere Medikamente wie Niacin oder Fibrate, die zur Therapie von zu hohen Blutfettwerten eingesetzt werden, setzen den Forschern zufolge zwar an der Ursache an. Sie erhöhen die Konzentration des HDL-Cholesterins allerdings nur langsam und schützen erst Jahre nach Beginn der Therapie vor Herzinfarkten. Größere Studien sollen jetzt die Effektivität der neuen Therapie untermauern.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Mit Vitamin D gegen Asthma-Anfälle

Das Sonnenvitamin könnte in der Vorbeugung gute Dienste leisten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen