Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Asthma: spezielle Pilzarten in der Lunge

Aktuelles

Ältere grauhaarige Frau im Profil zu sehen sitzt am Meer und genießt die Seeluft

Meerluft ist arm an Allergenen und tut Asthma-Kranken daher besonders gut.
© jd-photodesign - Fotolia

Do. 21. Februar 2013

Asthma: Lunge beherbergt spezielle Pilzarten

Anders als früher angenommen, tummeln sich in der menschlichen Lunge zahlreiche Mikroorganismen, darunter auch Pilze. Britische Forscher fanden jetzt heraus, dass die Lungen von Asthma-Patienten allerdings eine ganz andere Pilz-Gemeinschaft beherbergen als die gesunder Menschen.

Anzeige

Das Wissenschaftsteam um Hugo van Woerden von der Cardiff Universität hatte Schleim und Auswurf aus den Lungen von Patienten mit und ohne Asthma gesammelt und untersucht. Insgesamt entdeckten sie 136 verschiedene Pilzarten, von denen 90 besonders häufig bei Asthma-Kranken vorkamen und 46 eher gesunde Lungen besiedelten. Zwar sei die Probenzahl nicht sehr groß gewesen. Doch sollte sich ihre Entdeckung in weiteren Studien erhärten, könnte dies völlig neue Wege für die Behandlung von Asthma eröffnen, hoffen die Wissenschaftler. In vorhergehenden Studien hatten die Forscher zeigen können, dass es für Asthmatiker hilfreich sein kann, die Wohnung von speziellen Pilzen zu befreien.

Welche Rolle den verschiedenen Pilzarten in der Lunge zukomme, sei derzeit noch unklar, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift BMC Infectious Diseases. Es gebe allerdings erste Anzeichen dafür, dass Mikroben ein Teil komplexer Zusammenhänge seien, die zur Entstehung von Krankheiten führen. Beispielsweise indem sie auf das Immunsystem wirken, ohne dabei im klassischen Sinne krankheitserregend zu sein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese 3 Sportarten verlängern das Leben

Einige Sportarten wirken sich positiver auf die Gesundheit aus als andere.

ASS: Risiken werden überschätzt

Der schützende Effekt des Wirkstoffs auf Krebs und Herzkrankheiten überwiegt.

Zu viel giftiges Blei in Modeschmuck

Verbraucherschützer haben Modeschmuck, Lebensmittel und Waschmittel unter die Lupe genommen.

Cannabis verringert die Hirndurchblutung

Forscher warnen, dass dies die Gefahr für Alzheimer erhöhen könnte.

Lebenserwartung bei Krebs ist gestiegen

Trotzdem ist Krebs nach wie vor die zweithäufigste Todesursache.

Frauen fürchten, dass die Pille dick macht

Viele verwenden stattdessen weniger sichere Methoden zur Verhütung.

Erst Depression, dann kranker Magen

Seelische und körperliche Erkrankungen treten häufig gemeinsam auf.

Warum Aspartam das Abnehmen erschwert

Der Süßstoff ist kalorienfrei, beeinflusst im Tierversuch aber den Stoffwechsel.

Reizdarmsyndrom wegen Gendefekt?

Forscher sind der Ursache für die Krankheit auf den Grund gegangen.

Rückenschmerz: Oft falsch behandelt

Röntgen-, CT- und MRT-Untersuchungen werden oft überbewertet.

Abgepackter Salat kann gefährlich sein

Salmonellen breiten sich in der Tüte rasend schnell aus.

Drogen: Cannabis hilft beim Ausstieg

Marihuana könnte Menschen helfen, von Alkohol und Opioiden loszukommen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen