Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Fluorid-Zahncreme schwächt Bakterien

Aktuelles

Junger Mann hört strahlend lächelnd über Kopfhörer Musik

Wer seine Zähne mit Fluoridzahncreme putzt, macht es Karies-Bakterien doppelt schwer.
© fotodesign-jegg.de - Fotolia

Sa. 27. April 2013

Fluorid schwächt Haftkraft von Karies-Bakterien

Zahnpasta mit Fluorid hilft, Karies vorzubeugen. Dass das Spurenelement den Zahnschmelz härtet, reiche jedoch als Erklärung dafür nicht aus, sagten deutsche Wissenschaftler und forschten weiter. Mit Erfolg.

Anzeige

Offensichtlich verlieren Karies-Bakterien den Halt auf den Zähnen, wenn diese mit Fluorid behandelt wurden. Die Mikroorganismen hafteten auf fluoridierten Oberflächen nur noch halb so stark wie auf unbehandelten. Das haben Physiker der Universität Saarbrücken herausgefunden. Dazu hatten sie die Haftkraft verschiedener Bakterienarten auf Zahnschmelz-ähnlichen Oberflächen bestimmt. Unter den Bakterienarten befanden sich zwei Karieserreger: Streptococcus mutans und Streptococcus oralis.

"Ob dieses im Labor erzielte Ergebnis auch in der Mundhöhle Bestand hat, müssen wir nun noch untersuchen", kommentierte die Studienleiterin Professor Dr. Karin Jacobs die Ergebnisse. Interessant sei, dass Fluorid bakterielle Haftkräfte generell zu schwächen scheine. Dieser Effekt könnte künftig zum Beispiel auch dabei helfen, bessere Zahnfüllungen, Zahnersatz und medizinische Implantate zu entwickeln.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

ASS: Risiken werden überschätzt

Der schützende Effekt des Wirkstoffs auf Krebs und Herzkrankheiten überwiegt.

Zu viel giftiges Blei in Modeschmuck

Verbraucherschützer haben Modeschmuck, Lebensmittel und Waschmittel unter die Lupe genommen.

Cannabis verringert die Hirndurchblutung

Forscher warnen, dass dies die Gefahr für Alzheimer erhöhen könnte.

Lebenserwartung bei Krebs ist gestiegen

Trotzdem ist Krebs nach wie vor die zweithäufigste Todesursache.

Frauen fürchten, dass die Pille dick macht

Viele verwenden stattdessen weniger sichere Methoden zur Verhütung.

Erst Depression, dann kranker Magen

Seelische und körperliche Erkrankungen treten häufig gemeinsam auf.

Warum Aspartam das Abnehmen erschwert

Der Süßstoff ist kalorienfrei, beeinflusst im Tierversuch aber den Stoffwechsel.

Reizdarmsyndrom wegen Gendefekt?

Forscher sind der Ursache für die Krankheit auf den Grund gegangen.

Rückenschmerz: Oft falsch behandelt

Röntgen-, CT- und MRT-Untersuchungen werden oft überbewertet.

Abgepackter Salat kann gefährlich sein

Salmonellen breiten sich in der Tüte rasend schnell aus.

Drogen: Cannabis hilft beim Ausstieg

Marihuana könnte Menschen helfen, von Alkohol und Opioiden loszukommen.

Unter Verstopfung leidet auch die Niere

Eine neue Studie zeigt eine Verbindung zwischen Darm und Niere.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen