Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Kaffee unterstützt Brustkrebs-Therapie

Aktuelles

Frau um die 50 mit kurzen dunklen Haaren hält eine Tasse Kaffee in der Hand

Kaffee scheint die Wirkung eines bestimmten Brustkrebs-Medikaments zu unterstützen.
© maska82 - Fotolia

Fr. 26. April 2013

Kaffee unterstützt Brustkrebs-Therapie

Kaffeetrinken scheint bei Brustkrebs-Patientinnen, die das Arzneimittel Tamoxifen einnehmen, das Risiko für eine Rückkehr der Krankheit zu senken. Dies berichten schwedische Wissenschaftler in der Zeitschrift Cancer Causes & Control.

Anzeige

Die Krebsforscher hatten über 600 Patientinnen mit Brustkrebs aus Südschweden über fünf Jahre hinweg verfolgt. Ungefähr die Hälfte von ihnen wurde mit Tamoxifen behandelt, einem Wirkstoff, der als Hormontherapie zum Beispiel im Anschluss an eine Brustkrebs-OP eingesetzt wird. Es zeigte sich, dass es bei Frauen, die Tamoxifen einnahmen und die zwei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag tranken, weniger als halb so häufig zu einem Wiederauftreten der Krebserkrankung kam als bei Frauen, die das Arzneimittel einnahmen, jedoch keinen Kaffee tranken.

Was genau der Kaffee bei der Behandlung bewirke, sei noch unklar, so die Forscher. "Eine Theorie, mit der wir arbeiten, ist, dass der Kaffee Tamoxifen in irgendeiner Weise aktiviert und auf diese Weise effizienter macht", sagte Maria Simonsson von der Universtiät in Lund. In vorangegangenen Studien hatten die Forscher zeigen können, dass Kaffeetrinken das Risiko, an bestimmten Brustkrebs-Typen zu erkranken, senken kann. Auch scheint Koffein das Wachstum von Krebszellen zu behindern, berichten die Wissenschaftler.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kopfschmerzen als Warnzeichen

Kopfschmerzpatienten entwickeln häufiger eine Erkrankung der Schilddrüse.

Ist eine Impfung gegen Erkältung möglich?

Forscher testen einen Impfstoff, der gegen über 100 verschiedene Viren wirken soll.

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen