Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Neue Vogelgrippe ist ernstzunehmen

Aktuelles

Frau mit langen blonden Haaren im Krankenbett, Ärztin und Arzt mit Clipboard stehen am Bett.

Die neue Vogelgrippe soll zu mehr Krankenhauseinweisungen führen als die Schweinegrippe, sagen chinesische Forscher.
© WavebreakmediaMicro - Fotolia

Di. 25. Juni 2013

H7N9-Vogelgrippe verläuft schwerer als Schweinegrippe

Die Vogelgrippe mit dem H7N9-Virus verläuft bei Menschen offenbar nicht so schlimm wie ihr Vorgänger, die durch den H5N1-Virus verursachte Vogelgrippe, die verstärkt seit 2005 für Schlagzeilen sorgt. Im Vergleich zur weltweiten Schweinegrippe-Pandemie im Jahr 2009 mit dem H1N1-Virus ist der Verlauf einer H7N9-Infektion jedoch schwerer, berichten chinesische Forscher online in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet.

Anzeige

Die Forscher hatten anhand eines chinesischen Datenregisters den Verlauf der neuen Vogelgrippe bei 123 Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden mussten, analysiert und das Risiko für künstliche Beatmung, die Verlegung auf eine Intensivstation oder die Gefahr, an den Folgen der Grippe zu sterben, berechnet. Bis zum 28. Mai 2013 waren 37 der Krankenhaus-Patienten an der neuen Vogelgrippe gestorben, berichten die Forscher. Von den restlichen Patienten erholten sich 69, 17 befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch im Krankenhaus.

Die Wissenschaftler errechneten, dass die Gefahr, an einem schweren Verlauf dieser Grippevariante zu sterben, bei 36 Prozent liegt. Dies sei deutlich weniger als die 60 Prozent an Todesfällen, die weltweit für den H5N1-Erreger beobachtet worden waren, aber mehr als die 21 Prozent, die in China aufgrund der Schweinegrippe mit dem H1N1-Virus verzeichnet wurden. Darüber hinaus mussten fast 83 Prozent der Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf auf der Intensivstation behandelt oder künstlich beatmet werden.

Ein Vergleich zwischen den zwei Vogelgrippe-Varianten H5N1 und H7N9 in einer weiteren Studie lasse vermuten, dass sie zeitlich einem ähnlichen Verlauf folgen und es daher im Herbst zu einem erneuten Aufflackern der neuen Vogelgrippe kommen könnte, warnen die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zeit für Entspannung kommt oft zu kurz

Das schlägt sich direkt auf das Wohlbefinden nieder, wie eine neue Studie zeigt.

Kopfschmerzen als Warnzeichen

Kopfschmerzpatienten entwickeln häufiger eine Erkrankung der Schilddrüse.

Ist eine Impfung gegen Erkältung möglich?

Forscher testen einen Impfstoff, der gegen über 100 verschiedene Viren wirken soll.

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen