Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Zink verkürzt Erkältungsdauer

Aktuelles

Kranke Frau liegt im Bett und liest die Anzeige eines Thermometers ab

Wer bei einer Erkältung das Bett hüten muss, freut sich über jeden Tag, den er eher wieder gesund ist.
© nyul - Fotolia

Di. 23. Juli 2013

Erkältung: Mit Zink schneller wieder gesund

Zink verkürzt die Dauer einer Erkältung. Zudem kann man offenbar von einer vorbeugenden Einnahme profitieren. Das haben Forscher der Cochrane Collaboration in einer Übersichtsarbeit bestätigt.

Anzeige

Zink reduziert die Dauer einer Erkältung. Das gilt, wenn es innerhalb von 24 Stunden nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind in Form eines Sirups oder einer (Lutsch-)Tablette eingenommen wird. So lautet das Fazit der Übersichtsarbeit der Wissenschaftler Dr. Meenu Singh und Dr. Rashmi R. Das aus Indien. Sie hatten mehrere Studien zur Wirkung von Zink bei Erkältungen verglichen und die Ergebnisse ihrer letzten Analyse von 2011 bestätigt.

Der aktuellen Studie zufolge waren am siebten Tag der Erkältung mehr "Zink-Patienten" beschwerdefrei als solche, die kein Zink eingenommen hatten. Dafür war eine Dosis von mindestens 75 Milligramm pro Tag nötig. Auf die Schwere der Symptome hatte Zink allerdings keinen Einfluss.

Die Wissenschaftler hatten in ihrer Übersichtsarbeit zudem die Ergebnisse zur vorbeugenden Zink-Gabe untersucht: Bei Kindern verringerte sich die Häufigkeit von Erkältungen um 36 Prozent. Außerdem fehlten sie seltener in der Schule. Die Daten sind aber noch nicht ausreichend, um eine generelle Empfehlung zur vorbeugenden Einnahme aussprechen zu können. Auch muss der mögliche Nutzen von Zink gegen seine Nebenwirkungen wie unangenehmer Geschmack und Übelkeit abgewogen werden. Wie das Spurenelement gegen Erkältungen wirkt, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise unterdrückt es die Vermehrung der Erkältungsviren.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ist eine Impfung gegen Erkältung möglich?

Forscher testen einen Impfstoff, der gegen über 100 verschiedene Viren wirken soll.

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen