Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Herzrisiko sinkt nach Grippeimpfung

Aktuelles

Spritze mit Grippeimpfstoff

Für Herzpatienten scheint die Grippeimpfung gleich zwei Vorteile zu haben: Sie schützt vor Grippe und schweren Herz-Kreislauf-Zwischenfällen.
© ursule - Fotolia

Do. 24. Oktober 2013

Herzrisiko sinkt nach Grippeimpfung

Die Impfung gegen das Grippevirus zeigt unerwartete "Nebenwirkungen": So sinkt bei den Geimpften das Risiko für teils tödliche Herz-Kreislauf-Zwischenfälle. Das schreiben US-amerikanische Forscher im Fachblatt JAMA.

Anzeige

Die Wissenschaftler werteten die Ergebnisse von fünf Studien aus, die den Zusammenhang von Grippeimpfungen und darauf folgenden Herz-Kreislauf-Ereignissen bei insgesamt 6.735 Patienten untersucht hatten. Von denjenigen Teilnehmern, die geimpft worden waren, erlitten im Laufe eines Jahres 2,9 Prozent eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. In der Vergleichsgruppe, die eine Schein-Impfung erhalten hatte, traten dagegen bei 4,7 Prozent solche Herzereignisse auf. Noch deutlicher fiel der Vergleich bei Menschen mit bereits vorher bestehenden Herzerkrankungen aus. Hier standen 10, 3 Prozent der geimpften Patienten 23,1 Prozent in der Vergleichsgruppe gegenüber. Bereits im letzten Jahr im letzten Jahr zeigte eine große Übersichtsarbeit ähnliche Ergebnisse (aponet.de berichtete).

Die Studienautoren sprechen sich dafür aus, verstärkt auch auf weniger bekannte Risikofaktoren für Herzerkrankungen zu achten. Als klassische Risikofaktorengelten beispielsweise hoher Blutdruck oder hohe Blutfettwerte. In den letzten Jahren zeigte sich jedoch, dass auch Infektionen der Atemwege hier ernst zu nehmen sind. Grippe und grippeähnliche Krankheiten seien häufige Ursachen. Durch eine Impfung könne man die Herz-Therapie einfach und kostengünstig ergänzen.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Mit Vitamin D gegen Asthma-Anfälle

Das Sonnenvitamin könnte in der Vorbeugung gute Dienste leisten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen