Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Vitamin D + Calcium verbessern Blutfette

Aktuelles

Attraktive Frau um die 50 mit überschulterlangen, brünetten Haaren, blauer Blazer, lächelt in die Kamera

Besonders Frauen in den Wechseljahren nehmen zum Schutz vor Osteoporose Calcium und Vitamin D ein - mit positivem Nebeneffekt für die Blutfette.
© Jeanette Dietl - Fotolia

Mi. 12. März 2014

Vitamin D und Calcium verbessern Blutfette

Präparate, die Calcium und Vitamin D enthalten, werden besonders Frauen in den Wechseljahren zum Schutz vor Osteoporose oft empfohlen. Wie US-Forscher berichten, haben diese Stoffe eine positive Nebenwirkung: Sie verbessern die Werte von Cholesterin und Co.

Anzeige

Im Vergleich zur älteren Frauen, die ein Scheinpräparat einnahmen, führten Präparate mit Calcium und Vitamin D in der Studie zu einem statistisch aussagekräftigen Rückgang an LDL-Cholesterin, das oft auch als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet wird. Die Werte für Triglyceride gingen ebenfalls leicht zurück, die für das "gute" HDL-Cholesterin stiegen leicht an, wie die Wissenschaftler im medizinischen Fachblatt Menopause berichten. Die Forscher fanden außerdem einen Zusammenhang zwischen den veränderten Blutfettwerten und der Konzentration einer Vorstufe des Vitamin D3 im Blut, die auch Calcidiol genannt wird. Dieses nahm durch die Einnahme der ergänzenden Präparate deutlich zu und lag nach drei Jahren im Mittel um 38 Prozent höher als in der Placebo-Gruppe.

Was die Wissenschaftler aus ihren Ergebnissen folgern, ist, dass sich höhere Calcidiol-Konzentrationen im Blut durch die Einnahme von Präparaten mit Calcium und Vitamin D positiv auf das LDL-Cholesterin auswirken können. Ob sich dies auf die Entstehung von Krankheiten auswirke, sei jedoch noch unklar. Mindestens aber lasse sich sagen, dass Calcium- und Vitamin D-Präparate die Blutfettwerte nicht negativ beeinflussen. Die Wissenschaftler hatten Daten von rund 600 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 62 Jahren analysiert. Diese waren im Rahmen einer größer angelegten Studie gesammelt worden, die den Einfluss von Calcium + Vitamin D-Präparaten auf das Knochenbruch- und Krebsrisiko von Frauen in den Wechseljahren untersucht hatte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

ASS: Risiken werden überschätzt

Der schützende Effekt des Wirkstoffs auf Krebs und Herzkrankheiten überwiegt.

Zu viel giftiges Blei in Modeschmuck

Verbraucherschützer haben Modeschmuck, Lebensmittel und Waschmittel unter die Lupe genommen.

Cannabis verringert die Hirndurchblutung

Forscher warnen, dass dies die Gefahr für Alzheimer erhöhen könnte.

Lebenserwartung bei Krebs ist gestiegen

Trotzdem ist Krebs nach wie vor die zweithäufigste Todesursache.

Frauen fürchten, dass die Pille dick macht

Viele verwenden stattdessen weniger sichere Methoden zur Verhütung.

Erst Depression, dann kranker Magen

Seelische und körperliche Erkrankungen treten häufig gemeinsam auf.

Warum Aspartam das Abnehmen erschwert

Der Süßstoff ist kalorienfrei, beeinflusst im Tierversuch aber den Stoffwechsel.

Reizdarmsyndrom wegen Gendefekt?

Forscher sind der Ursache für die Krankheit auf den Grund gegangen.

Rückenschmerz: Oft falsch behandelt

Röntgen-, CT- und MRT-Untersuchungen werden oft überbewertet.

Abgepackter Salat kann gefährlich sein

Salmonellen breiten sich in der Tüte rasend schnell aus.

Drogen: Cannabis hilft beim Ausstieg

Marihuana könnte Menschen helfen, von Alkohol und Opioiden loszukommen.

Unter Verstopfung leidet auch die Niere

Eine neue Studie zeigt eine Verbindung zwischen Darm und Niere.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen