Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Piloten bekommen häufiger Hautkrebs

Aktuelles

Zwei Piloten im Cockpit schauen aus ihren Sitzen heraus über die Schulter in die Kamera und lächeln

Piloten sind in großer Höhe der UV-Strahlung verstärkt ausgesetzt.
© tunedin - Fotolia

Do. 04. September 2014

Melanom: Piloten mit höherem Risiko für schwarzen Hautkrebs

Der Beruf als Pilot oder Mitglied des Kabinenpersonals genießt eine hohe Wertschätzung. Doch Meldungen zu Gesundheitsgefahren im Flieger trüben das Bild zurzeit. Nun hat eine große Studie noch ein deutlich erhöhtes Risiko für Hautkrebs beim Flugpersonal festgestellt.

Anzeige

Piloten und Flugbegleiter erkranken etwa doppelt so oft an schwarzem Hautkrebs wie der Durchschnitt der Bevölkerung. Das Risiko für Piloten lag 2,22-fach höher und übertraf dabei noch leicht das des Kabinenpersonals. Für diese Berufsgruppe ermittelten die Forscher der Universität von Kalifornien in San Francisco, USA, ein 2,09-faches Risiko. In ihre Auswertung bezogen sie bereits vorhandene Forschungsarbeiten zu dem Thema ein. Es handelte sich um 19 verschiedene Studien mit insgesamt weit über 250.000 Teilnehmern.

Als Ursachen für das Hautkrebsrisiko vermuten die Wissenschaftler eine erhöhte Belastung durch verschiedene Arten von Strahlung, die sich in der großen Höhe, in der diese Berufsgruppe arbeitet, deutlicher auswirken. Zum einen sind sie verstärkt der kosmischen Strahlung ausgesetzt, dabei handelt es sich um radioaktive Strahlung aus dem Weltall. Dieses Risiko sei bekannt und werde regelmäßig überwacht, so die Forscher. Zum anderen sind Piloten und Flugbegleiter über den Wolken auch der UV-Strahlung der Sonne ausgesetzt: Ein Risiko, das bisher nur wenig beachtet würde, schreiben die Studienautoren im Fachblatt JAMA Dermatology. Schwarzer Hautkrebs, fachsprachlich malignes Melanom genannt, ist eine bösartige Form des Hautkrebses, die besonders aggressiv verläuft.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Mit Vitamin D gegen Asthma-Anfälle

Das Sonnenvitamin könnte in der Vorbeugung gute Dienste leisten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen