Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Jeder 3. Jugendliche psychisch belastet

Aktuelles

Dunkelhaariger Schüler, ca. 12/13, weißer Kragen, dunkelgrauer Pullover, schaut etwas traurig in die Kamera

Jungen scheinen häufiger unter Symptomen einer sogenannten Depersonalisation zu leiden.
© mauritius images

Mo. 01. Dezember 2014

Jeder dritte Jugendliche psychisch belastet

Viele Kinder und Jugendliche leiden unter einer eingeschränkten psychischen Gesundheit. Das hat eine repräsentative Befragung von Forschern der Universitätsmedizin Mainz unter rund 3.800 rheinland-pfälzischen Schülern im Alter von 12 bis 18 Jahren ergeben. Demnach ist etwa jeder Dritte psychisch stark belastet, etwa jeder Achte zeigt Symptome einer sogenannten Depersonalisation.

Anzeige

Von einer sehr hohen allgemeinen psychischen Belastung berichteten rund 32 Prozent der Befragten. Das Ausmaß an Belastung entspreche dabei jener von Jugendlichen, die sich wegen seelischer Erkrankungen in stationärer Behandlung befinden, schreiben die Mainzer Forscher in der Fachzeitschrift "Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology".

Auffällig sei die hohe Zahl von Kindern und Jugendlichen, die von stark belastenden Symptomen von Depersonalisation berichteten. Depersonalisation ist der Verlust bzw. die Veränderung des ursprünglichen, natürlichen Persönlichkeitsgefühls. Betroffene empfinden sich von sich selbst und der Umwelt abgetrennt oder erleben sich selbst und die Umwelt als unwirklich. In der Phase des Heranwachsens von Jugendlichen sind solche unangenehmen Erfahrungen nicht selten. In der Befragung gaben insgesamt 47 Prozent an, zumindest an einzelnen Tagen in den letzten zwei Wochen durch solche Symptome belastet gewesen zu sein. Dass jedoch 12 Prozent der Schüler stark belastende Symptome von Depersonalisation bekundeten, überraschte die Mainzer Forscher. Denn damit wies die Schülergruppe deutlich häufiger starke Symptome von Depersonalisation auf als die Allgemeinbevölkerung, in der dies nur mit einer Häufigkeit von ein bis zwei Prozent vorkommt.

Bei genauerer Untersuchung stellte sich heraus, dass Schüler, die Nikotin und Cannabis konsumierten häufig unter Depersonalisation litten. Auch soziale Ängste, männliches Geschlecht, geringere Schulqualifikation, stark verminderte Selbstwirksamkeit und schlechtere Fertigkeiten, Probleme konstruktiv zu lösen, hingen eng mit Depersonalisation zusammen.

Uni Mainz/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Mit Vitamin D gegen Asthma-Anfälle

Das Sonnenvitamin könnte in der Vorbeugung gute Dienste leisten.

Gleicht Sport Alkohol aus?

Wie wichtig Bewegung gegen die Auswirkungen von Alkohol ist, zeigen britische Forscher.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen