Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Schlaf fördert Gedächtnis von Babys

Aktuelles

Baby, einige Monate alt, weißes Mützchen, schläft auf der Seite, Mund geöffnet

Dem Schlaf kommt bei Babys eine wichtige Rolle zu.
© golovianko - Fotolia

Mi. 14. Januar 2015

Schlaf fördert das Langzeitgedächtnis von Babys

Dass Schlaf Erinnerungen festigt, gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch schon für Kleinkinder im ersten Lebensjahr. Das konnte Dr. Sabine Seehagen von der Ruhr-Universität Bochum gemeinsam mit Kolleginnen jetzt in zwei Experimenten nachweisen.

Anzeige

So erinnerten sich nur Kinder, die mindestens eine halbe Stunde am Stück geschlafen hatten, nachdem ihnen eine Handpuppe vorgeführt worden war, daran, welche Bewegungen die Puppe ausgeführt hatte und ahmten diese nach. Anders sah es bei Kindern aus, die innerhalb von vier Stunden nach der Puppen-Vorführung nicht geschlafen hatten. Sie erinnerten sich weder nach vier Stunden noch nach 24 Stunden an die Bewegungen der Puppe. Zumindest ahmten sie nicht mehr Bewegungen der Puppe nach als Kinder einer Kontrollgruppe, die die Vorführung nicht gesehen hatten. Schlaflose Babys hatten sich also nicht gemerkt, was ihnen mit der Handpuppe vorgemacht worden war, so das Fazit der Wissenschaftlerinnen in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift PNAS.

Die Forscherinnen hatten das Handpuppen-Experiment mit 216 Säuglingen durchgeführt. Sie besuchten jedes Kind zu Hause, entweder nachdem es gerade geschlafen hatte und nach dem Besuch voraussichtlich erst einmal nicht wieder schlafen würde oder kurz bevor der nächste Schlaf in ihrem natürlichen Rhythmus anstand. Dabei bekam das Kind mit einer Handpuppe bestimmte Handlungen vorgemacht. Vier bzw. 24 Stunden später wurde beobachtet, welche dieser Handlungen das Kind nachahmte, wenn es die Handpuppe erneut sah. Bei einer Kontrollgruppe von Kindern wurden keine Bewegungen mit der Handpuppe ausgeführt. So konnten die Wissenschaftlerinnen sehen, welche Handlungen Kinder spontan ausführen, wenn sie die Puppe sehen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kopfschmerzen als Warnzeichen

Kopfschmerzpatienten entwickeln häufiger eine Erkrankung der Schilddrüse.

Ist eine Impfung gegen Erkältung möglich?

Forscher testen einen Impfstoff, der gegen über 100 verschiedene Viren wirken soll.

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen