Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Gehen oder Putzen gegen das Sitzen

Aktuelles

Stadtszene, Vordergrund Frau, Mitte 20, lange, dunkle Haare, Jeanshemd, Jeans, Stadtspaziergang, Arkaden links, Geschäfte rechts

Kurz mal aufstehen und raus aus dem Büro. Schon eine kleine Runde wirkt.
© Andrey_Arkusha - Fotolia

Sa. 02. Mai 2015

Gehen oder Putzen: Zwei Minuten verlängern das Leben

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass zu viel Sitzen ungesund ist. Mit Bewegung ließe sich gegensteuern, doch nicht jeder kann oder will regelmäßig Sport treiben. Für all jene haben US-amerikanische Forscher, die nach Alternativen gesucht haben, jetzt eine gute und eine schlechte Nachricht.

Anzeige

Die schlechte Nachricht zuerst: Ganz ohne Anstrengung funktioniert es nicht. Stehen statt Sitzen kann beispielsweise die negativen Auswirkungen von zu langen Sitzphasen nicht ausgleichen. Anders sieht es für Aktivitäten mit niedriger Intensität aus, zum Beispiel langsames Gehen, leichte Gartenarbeit oder Putzen. Wer von jeder gesessenen Stunde zwei Minuten für eine solche Aktivität abzweigt, kann damit sein Leben verlängern, lautet die gute Nachricht. In der aktuellen Studie, deren Ergebnisse im Clinical Journal of the American Society of Nephrology (CJASN) veröffentlicht wurden, zeigte sich, dass ein Tausch von zwei Bewegungs- gegen zwei Sitzminuten pro Stunde das Risiko von Teilnehmern, im Verlauf der Studie zu sterben, um 33 Prozent verringerte.

Welchen Einfluss leichte Aktivität haben kann, lässt sich anhand des Kalorienverbrauchs errechnen. So verbrauche selbst kurzes Gehen viel Energie, wenn es im Verlauf einer Woche oft wiederholt werde, so Studienleiter Srinivasan Beddhu von der University of Utah. Gehe man von 16 wachen Stunden am Tag aus, addierten sich die Kilokalorien, die bei zwei Minuten langsamen Gehen pro Stunde verbraucht werden, auf 400 pro Woche. Dies komme schon dicht an die 600 Kilokalorien heran, die benötigt werden, um das Wochenziel von 2,5 Stunden moderater Aktivität pro Woche zu erreichen.

Basierend auf der Studie empfehlen die Forscher eine Kombination von 2,5 Stunden moderater Bewegung pro Woche und zusätzlich pro gesessener Stunde zwei Minuten Gehen. Moderate Bewegung sei ebenfalls wichtig, weil sie Herz, Muskeln und Knochen stärke und Gesundheitsvorteile mit sich bringe, die leichte Aktivitäten nicht lieferten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese 3 Sportarten verlängern das Leben

Einige Sportarten wirken sich positiver auf die Gesundheit aus als andere.

ASS: Risiken werden überschätzt

Der schützende Effekt des Wirkstoffs auf Krebs und Herzkrankheiten überwiegt.

Zu viel giftiges Blei in Modeschmuck

Verbraucherschützer haben Modeschmuck, Lebensmittel und Waschmittel unter die Lupe genommen.

Cannabis verringert die Hirndurchblutung

Forscher warnen, dass dies die Gefahr für Alzheimer erhöhen könnte.

Lebenserwartung bei Krebs ist gestiegen

Trotzdem ist Krebs nach wie vor die zweithäufigste Todesursache.

Frauen fürchten, dass die Pille dick macht

Viele verwenden stattdessen weniger sichere Methoden zur Verhütung.

Erst Depression, dann kranker Magen

Seelische und körperliche Erkrankungen treten häufig gemeinsam auf.

Warum Aspartam das Abnehmen erschwert

Der Süßstoff ist kalorienfrei, beeinflusst im Tierversuch aber den Stoffwechsel.

Reizdarmsyndrom wegen Gendefekt?

Forscher sind der Ursache für die Krankheit auf den Grund gegangen.

Rückenschmerz: Oft falsch behandelt

Röntgen-, CT- und MRT-Untersuchungen werden oft überbewertet.

Abgepackter Salat kann gefährlich sein

Salmonellen breiten sich in der Tüte rasend schnell aus.

Drogen: Cannabis hilft beim Ausstieg

Marihuana könnte Menschen helfen, von Alkohol und Opioiden loszukommen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen