Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Babys: Führt hartes Wasser zu Ekzemen?

Aktuelles

Kalkhaltiges Wasser tut Babyhaut nicht gut.

Sehr kalkhaltiges Wasser tut Babyhaut offenbar nicht gut.
© endostock - Fotolia

Fr. 20. Mai 2016

Babys: Führt hartes Wasser zu Ekzemen?

Hartes Wasser könnte zur Entstehung von Ekzemen bei Säuglingen beitragen. Diesen Schluss lässt eine Studie auf Großbritannien zu. Ekzeme sind entzündliche Veränderungen der Haut, zu denen zum Beispiel Neurodermitis zählt.

Anzeige

Lebten britische Familien in einer Region mit sehr hartem Wasser, das sich durch einen hohen Kalkgehalt auszeichnet, war das Risiko, dass bei ihrem Kind im Alter von drei Monaten ein Ekzem auftrat, um bis zu 87 Prozent höher. Dies berichten Forscher King's College London im Fachblatt Journal of Allergy and Clinical Immunology. Das Ergebnis war unabhängig vom Chlorgehalt des Wassers. Die Wissenschaftler schränken jedoch ein, dass keine Informationen über das Baden in Schwimmbädern oder Pools vorgelegen hätten und dass die Häufigkeit des Badens sowie die Nutzung von Seifen, Shampoos und Pflegeartikeln nicht einheitlich gewesen sei. Trotzdem reihen sich die Ergebnisse der Studie den Forschern zufolge in die früherer Forschungsarbeiten aus Großbritannien, Spanien und Japan ein, die eine Verbindung zwischen der Wasserhärte in einem Haushalt und Ekzemen bei Schulkindern gefunden hatten.

Es sei noch nicht klar, ob Kalziumkarbonat einen direkten schädlichen Einfluss auf die Hautbarriere habe oder ob beispielsweise der pH-Wert dafür verantwortlich sei, so die Forscher. Interaktionen zwischen der Wasserhärte und dem Chlorgehalt, anderen chemischen Stoffen im Wasser und der Mikroflora der Haut könnten ebenfalls eine Rolle spielen und müssten in weiteren Studien untersucht werden.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen