Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Probiotika gegen Antibiotika-Durchfall

Aktuelles

Packungen mit Antibiotika-Kapseln

Antibiotika lösen häufig Durchfall aus, denn sie können die Darmflora schädigen.
© Andrey Kiselev - Fotolia

Di. 01. November 2011

Probiotika beugen Antibiotika-Durchfall vor

Antibiotika verursachen häufig Durchfall. Viele Betroffene könnten dem mit Probiotika vorbeugen. Eine Übersichtsarbeit über 22 Studien zeigt, bei welchen Patienten das besonderen Erfolg verspricht. Sie wurde im Rahmen eines Gastroenterologen-Kongresses in Washington (USA) vorgestellt.

Viele kennen das: Nach einer Antibiotika-Behandlung stellt sich lästiger Durchfall ein. Amerikanische Forscher sind überzeugt, dass man schon im Vorfeld mit Probiotika dagegen angehen kann. Sie werteten 22 Studien mit über 3000 Patienten zu diesem Thema aus. Dabei zeigte sich, dass eine vorbeugende Anwendung von Probiotika das Risiko für Durchfallerkrankungen um etwa 60 Prozent vermindert.

Anzeige

Dieser Zusammenhang gilt laut den Forschern für alle eingesetzten Antibiotika. Es kam dabei auch nicht darauf an, welches Probiotikum eingenommen wurde. Erwachsene und Kinder profitierten gleichermaßen. Selbst bei der Behandlung zur Bekämpfung des Magenkeims Helicobacter pylori, bei dem zwei Antibiotika und ein Säureblocker gleichzeitig zum Einsatz kommen, erwies sich die Probiotika-Prophylaxe häufig als erfolgreich.

Dr. Steven Shamah, einer der Studienautoren, empfahl bei der Präsentation der Ergebnisse, besonders bei Patienten mit einem hohen Risiko für bestimmte Keime nach Antibiotika-Gabe eine probiotische Behandlung in Betracht zu ziehen. "Das sind vor allem alte Menschen, Patienten, die kürzlich in einer Klinik waren, eine schlechte Immunabwehr oder einem Mangel an bestimmten körpereigenen Eiweißen haben", präzisierte der Arzt. Eine Immunschwäche und der von ihm genannte Eiweißmangel können Folgen vorangegangener Erkrankungen, aber auch von einseitiger oder unzureichender Ernährung sein.

Probiotika sind Bakterien oder Hefen, die dafür sorgen, das natürliche Gleichgewicht der Darmflora aufrecht zu erhalten. Sie sind Bestandteil vieler Milchprodukte wie Joghurt oder Nahrungsergänzungsmittel. In der Apotheke gibt es darüber hinaus Medikamente, die Probiotika enthalten.

MP/RF

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kranke Leber bleibt oft unentdeckt

Häufig fehlen spezifische Warnzeichen, die auf eine erkrankte Leber hindeuten.

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen