Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Übergewicht erhöht Brustkrebsrisiko

Aktuelles

Zwei Frauen

Übergewichtige Frauen haben im Vergleich zu normalgewichtigen ein deutlich erhöhtes Brustkrebsrisiko.
© hartphotography - Fotolia

Mi. 20. Juli 2011

Brustkrebs: Übergewicht ist Hauptrisikofaktor

Für Frauen nach den Wechseljahren ist Übergewicht der stärkste Risikofaktor für Brustkrebs. Dies ist das Ergebnis einer britischen Studie mit fast 6300 Teilnehmerinnen. Demnach fördert das Übergewicht die Entstehung von Brustkrebs am stärksten, gefolgt von Alkohol und Zigaretten.

Anzeige

Die Studie bezieht sich auf die häufigste Form der Brusttumore – den sogenannten Hormon-abhängigen Brustkrebs. Bei übergewichtigen Frauen in den Wechseljahren werden in den Fettpolstern Sexualhormone gebildet, die das Entstehen dieser Krebsart fördern. Am deutlichsten zeigte sich der Effekt des Übergewichts auf die Östrogen- und Progesteronspiegel. Die waren bei einem Body Mass Index (also dem Verhältnis von Körpergewicht zu Körpergröße) von über 25 deutlich erhöht.

Auch Alkohol erhöht das Risiko für Brustkrebs. Bei Frauen, die mehr als 20 Gramm Alkohol am Tag konsumieren, zeigten sich generell erhöhte Sexualhormonlevel und damit auch ein erhöhtes Brustkrebsrisiko. Bei Raucherinnen, die mehr als 15 Zigaretten am Tag rauchten, waren ebenfalls alle Sexualhormonlevel verändert und besonders die Testosteronspiegel erhöht.

Dass Übergewicht, Alkohol und Tabakkonsum das Brustkrebsrisiko erhöhen, ist keine neue Erkenntnis. "Es ist aber wichtig, zu verstehen, warum das so ist", so Dr. Julie Sharp von der britischen Fachvereinigung Cancer Research UK, die die Studie gefördert hat. "Wir wissen, dass das Brustkrebsrisiko gehäuft in Familien auftritt und mit dem Alter steigt. Es gibt aber auch Dinge, die Frauen selbst tun können, um das Risiko zu mindern. Sein Normalgewicht halten und den Alkoholkonsum zu reduzieren, sind die Schlüssel, um das persönliche Brustkrebsrisiko zu senken", sagte Sharp in einer Pressemitteilung.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Prostatakrebs: Ist eine Biopsie ausreichend?

Für die Wahl der richtigen Therapie ist eine einzelne Biopsie womöglich nicht genug.

Angst vor öffentlichen WCs keine Seltenheit

Vielen Menschen ist es sehr unangenehm, in Gegenwart anderer auf die Toilette zu gehen.

Ist Einsamkeit eine Frage der Gene?

Dies könnte erklären, warum sich einige Menschen eher einsam fühlen als andere.

Erdbeer-Aroma macht E-Zigarette giftiger

Bestimmte Geschmacksrichtungen sind für die Bronchien besonders schädlich.

Bier verändert die Wahrnehmung

Eine Studie zeigt, wie Alkohol das Verhältnis zu unseren Mitmenschen beeinflusst.

Hörverlust: Häufiger als gedacht?

Frühe Schäden der Ohren lassen sich mit Hörtests oft nicht feststellen.

Die meisten Menschen sind neidisch

Einer Studie aus Spanien zufolge gibt es vier grundlegende Persönlichkeitstypen.

Sonnencreme: Nur ein hoher LSF schützt

Das Krebsrisiko ohne Sonnencreme kann in manchen Fällen geringer sein als mit Sonnencreme.

Stress senkt die Chance auf ein Kind

Neue Studie bestätigt, was schon lange vermutet wurde.

Vorsicht vor "aponet-shop"!

Identitätsdiebstahl: Eine Website macht illegale Geschäfte unter falscher Flagge.

Wie Antidepressiva besser wirken

Die Schlafdauer zu Beginn der Therapie scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Mit Vitamin D gegen Asthma-Anfälle

Das Sonnenvitamin könnte in der Vorbeugung gute Dienste leisten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen