Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Blutfett-Medikament gegen Depressionen

Aktuelles

Frau liest Beipackzettel.

Auch wenn es nicht auf dem Beipackzettel steht: Blutfettsenkende Medikamente könnten gegen Depressionen helfen.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 29. Februar 2012

Fettsenker senken auch Risiko für Depressionen

Medikamente, die den Cholesterinwert senken, schützen möglicherweise vor Depressionen. Das haben amerikanische Wissenschaftler der University of California in San Francisco herausgefunden. In einer Studie mit Herzpatienten stellten sie fest, dass die Testpersonen, die cholesterinsenkende Statine einnahmen, deutlich seltener an einer Depression erkrankten als die Patienten, die keine Statine bekamen.

Anzeige

In der Studie untersuchten die Wissenschaftler über sechs Jahre die Daten von 965 Menschen, die wegen einer Herzerkrankung behandelt wurden. Von den Patienten, die keine cholesterinsenkenden Medikamente bekamen, entwickelten 28 Prozent im Verlauf der Studie eine Depression. Bei den Patienten, die mit Statinen behandelt wurden, waren es nur 18,5 Prozent. Die Statine senkten also das Depressionsrisiko um etwa 38 Prozent. Und: Je länger die Patienten beobachtet wurden, desto deutlicher wurde der Unterschied.

Die Wissenschaftler führen diese Risikoreduktion auf einen Schutz der Hirngefäße vor einer Gefäßverkalkung zurück. Sollten weitere Studien diesen positiven Einfluss der Statine auf das Depressionsrisiko bestätigen, könnten diese Medikamente in Zukunft eine größere Rolle bei der Vermeidung von Depressionen bei Herzinfarktpatienten spielen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Das hilft gegen Halsschmerzen

Einige Heilpflanzen und Hausmittel lindern Schmerzen und Kratzen im Hals.

Alkohol sorgt für Vorhofflimmern

Jeder Drink erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen spürbar.

Krätze: Checkliste für Sofortmaßnahmen

Hautärzte haben die wichtigsten Verhaltensregeln kurz und verständlich zusammengefasst.

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen