Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Vitamin-D-Mangel: fatal für Senioren

Aktuelles

Frau sonnt sich

Ältere Menschen sollten sich auch im Winter regelmäßig Sonnenlicht gönnen, um einem Vitamin-D-Mangel vorzubeugen.
© Danel - Fotolia

Di. 06. März 2012

Vitamin-D-Mangel: fatal für Senioren

Seniorinnen mit Vitamin-D-Mangel haben eine erhöhte Sterblichkeit. Das ist das Ergebnis einer österreichischen Studie an 961 Seniorenheim-Bewohnern. Demnach erreichten über 90 Prozent der Bewohner nicht die von den Fachgesellschaften geforderten Vitamin-D-Level.

Anzeige

Die Wissenschaftler der Universität Graz haben 961 Heimbewohner über mehr als zwei Jahre untersucht. Im Durchschnitt waren die Testpersonen 83,7 Jahre alt. 30 Prozent der Testpersonen verstarben im Beobachtungszeitraum. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass besonders diejenigen betroffen waren, die sehr niedrige Vitamin-D-Spiegel hatten. Insgesamt erreichten lediglich 7,2 Prozent der Heimbewohner die empfohlenen Vitamin-D-Level. Zwar sei bekannt, dass Vitamin-D-Mangel unter Senioren recht häufig sei, allerdings würden die Strategien zur Bekämpfung des Mangels offenbar nicht ausreichen, so die Forscher.

Vitamin-D-Mangel trifft besonders Säuglinge und ältere Menschen. Das Vitamin wird in der Haut unter Einwirkung von Sonnenlicht aus einer Vorstufe in seine aktive Form überführt. Da ältere Menschen nicht mehr so oft und so lange in der Sonne unterwegs sind, kommt es bei ihnen häufig zu Mangelerscheinungen. Daher empfehlen Fachgesellschaften wie die International Osteoporosis Foundation IOF, dass Senioren täglich bis zu 800 Internationale Einheiten Vitamin D in Form von Tabletten aufnehmen sollten. Das reduziert großen Studien zufolge das Sturzrisiko und damit die Gefahr von Hüftfrakturen um nahezu 20 Prozent.

KK

Informationen zu Vitamin D

Mehr Informationen zu Vitamin D und die aktuellen Zufuhrempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung lesen Sie bei aponet.de im Beitrag Vitamin D für gesunde Knochen.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Das hilft gegen Halsschmerzen

Einige Heilpflanzen und Hausmittel lindern Schmerzen und Kratzen im Hals.

Alkohol sorgt für Vorhofflimmern

Jeder Drink erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen spürbar.

Krätze: Checkliste für Sofortmaßnahmen

Hautärzte haben die wichtigsten Verhaltensregeln kurz und verständlich zusammengefasst.

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen