Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

Aktuelles

Frau krümmt sich vor Schmerz.

Ein entzündeter Blinddarm kann starke Schmerzen auslösen, die in den gesamten Bauchraum ausstrahlen.
© Piotr Marcinski - Fotolia

Mo. 16. April 2012

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

Ist der Blinddarm entzündet, wird er – genauer der Wurmfortsatz – entfernt. Das ist so seit fast 125 Jahren, könnte sich aber ändern. Antibiotika könnten viele dieser Operationen unnötig machen, wie eine aktuelle Studie andeutet.

Anzeige

Behandelt man eine unkomplizierte Blinddarmentzündung erst einmal mit Antibiotika, statt den Patienten "unters Messer" zu legen, so heilt die Erkrankung in zwei Drittel der Fälle aus, ohne dass sich die Zahl der Komplikationen erhöht. Das ergab eine Meta-Analyse, die kürzlich im British Medical Journal erschienen ist. Bei einer Meta-Analyse werten Wissenschaftler bereits vorliegende Studiendaten unter einer aktuellen Fragestellung erneut aus.

In 63 Prozent der Fälle war demnach die Antibiotikabehandlung erfolgreich, 20 Prozent der Patienten mussten sich allerdings doch der üblichen Operation unterziehen, da die Entzündung nach der medikamentösen Therapie wieder aufgeflammt war. Die Zahl der Komplikationen durch die Behandlung war beim Therapieversuch mit Antibiotika geringer als nach den Operationen. Bei einem Fünftel der Patienten lag eine komplizierte Blinddarmentzündung vor, die von vornherein eine Operation notwendig machte.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

5 Fakten über Noroviren

Lesen Sie hier, was bislang über die Magen-Darm-Erreger bekannt ist.

Werbung: Falsche Versprechen entlarven

Viele Nahrungsergänzungsmittel halten nicht das, was Verbraucher davon erwarten.

USA: Warnhinweise für Homöopathika

Verbraucher sollen besser vor irreführender Werbung geschützt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen