Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gicht beim Essen vorbeugen

Aktuelles

Frau kauft Äpfel auf dem Markt.

Frisches Obst und Gemüse enthalten besonders wenig Purine - sind also bei Gicht zu empfehlen.
© pressmaster - Fotolia

Fr. 22. Juni 2012

Gicht: Vorbeugen mit schlauer Nahrungswahl

Plötzliche starke Schmerzen im großen Zeh oder im Ellenbogen nach einer üppigen Mahlzeit: Die Ursache kann Gicht sein. Dabei sammeln sich Harnsäure-Kristalle in Gelenken. Wer bestimmte Nahrungsmittel meidet, kann vorbeugen.

Anzeige

Zunächst einmal bildet jeder Körper Harnsäure. Diese stammt aus Purinen, die einerseits wichtiger Bestandteil der Körperzellen sind und die jeder Mensch täglich mit der Nahrung aufnimmt. Sterben sehr viele Körperzellen auf einmal, setzen sie große Mengen Purin-Bausteine frei. Passieren kann das im Rahmen einer Null-Diät oder während einer Chemotherapie. Eine "Purin-Flut" gelangt auch nach üppigem purinreichem Essen in den Körper. Als Folge kann es zum Gichtanfall kommen, bei dem die betroffene Region berührungsempfindlich und dick und die Haut rot wird. Schuld daran ist die Abwehrreaktion des Körpers gegen die Harnsäurekristalle in den Gelenken.

Damit es gar nicht so weit kommt, können Menschen, bei denen der Arzt ein erhöhtes Risiko für Gicht festgestellt hat, vorbeugen. Dazu genügt es schon, einige Nahrungsmittel nur noch selten zu essen oder lieber ganz vom Speisezettel zu streichen. Hier eine Liste der "üblichen Verdächtigen":

  • Fleisch
  • Innereien (z.B. Kalbsbries)
  • Geflügel
  • Sardellen
  • Sardinen
  • Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen)
  • Blumenkohl
  • Spargel
  • Pilze
  • Spinat
  • hefehaltige Backwaren
  • Bier

FW/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie man das richtige Schnupfenspray findet

Erkältungs- oder Heuschnupfen? Apotheker helfen bei der Auswahl des geeigneten Präparats.

Rückenschmerz-Risiko lässt sich senken

US-Forscher haben Risikofaktoren ermittelt, die sich "beseitigen" lassen.

Angelina Jolie ließ Eierstöcke entfernen

Eine Gynäkologin erklärt, warum dieser Eingriff zur Krebsvorsorge sinnvoll ist.

Zecken erobern die Gärten

Studienergebnisse belegen: Wer seinen Garten betritt, befindet sich im Zeckengebiet.

Länger leben dank Vollkorn

Besonders die Ballaststoffe aus den Getreiden haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit.

So entsteht ein Ermüdungsbruch

Bei der Stressfraktur liegen statt eines Bruchs feine Risse im Knochen vor.

Was bei Vergiftungen von Kindern zu tun ist

Apotheker geben wichtige Tipps zur ersten Hilfe.

Hämorrhoiden früh ernst nehmen

Dann kann man dem Analleiden gut entgegenwirken.

Heuschnupfen rechtzeitig behandeln

Das gilt vor allem bei Kindern. Denn ohne Behandlung droht ein allergisches Asthma.

Zink verkürzt Erkältungssymptome

Und das bei mehr Symptomen als bisher angenommen.

Krankes Kind: In die Schule oder ins Bett?

Diese Ratschläge helfen Eltern bei der Entscheidung.

Vaginalpilz schnell wieder loswerden

Manche Mittel aus der Apotheke vertreiben die Pilze schon nach einmaliger Anwendung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen