Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gicht beim Essen vorbeugen

Aktuelles

Frau kauft Äpfel auf dem Markt.

Frisches Obst und Gemüse enthalten besonders wenig Purine - sind also bei Gicht zu empfehlen.
© pressmaster - Fotolia

Fr. 22. Juni 2012

Gicht: Vorbeugen mit schlauer Nahrungswahl

Plötzliche starke Schmerzen im großen Zeh oder im Ellenbogen nach einer üppigen Mahlzeit: Die Ursache kann Gicht sein. Dabei sammeln sich Harnsäure-Kristalle in Gelenken. Wer bestimmte Nahrungsmittel meidet, kann vorbeugen.

Anzeige

Zunächst einmal bildet jeder Körper Harnsäure. Diese stammt aus Purinen, die einerseits wichtiger Bestandteil der Körperzellen sind und die jeder Mensch täglich mit der Nahrung aufnimmt. Sterben sehr viele Körperzellen auf einmal, setzen sie große Mengen Purin-Bausteine frei. Passieren kann das im Rahmen einer Null-Diät oder während einer Chemotherapie. Eine "Purin-Flut" gelangt auch nach üppigem purinreichem Essen in den Körper. Als Folge kann es zum Gichtanfall kommen, bei dem die betroffene Region berührungsempfindlich und dick und die Haut rot wird. Schuld daran ist die Abwehrreaktion des Körpers gegen die Harnsäurekristalle in den Gelenken.

Damit es gar nicht so weit kommt, können Menschen, bei denen der Arzt ein erhöhtes Risiko für Gicht festgestellt hat, vorbeugen. Dazu genügt es schon, einige Nahrungsmittel nur noch selten zu essen oder lieber ganz vom Speisezettel zu streichen. Hier eine Liste der "üblichen Verdächtigen":

  • Fleisch
  • Innereien (z.B. Kalbsbries)
  • Geflügel
  • Sardellen
  • Sardinen
  • Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen)
  • Blumenkohl
  • Spargel
  • Pilze
  • Spinat
  • hefehaltige Backwaren
  • Bier

FW/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lupinen können Allergien auslösen

Mögliche Folgen sind Nesselsucht, Lippenschwellungen oder Atemprobleme.

Wer mit Bus und Bahn pendelt, ist schlanker

Auch das Fahrrad zu nehmen oder zu Fuß zu gehen ist besser fürs Gewicht als Autofahren.

Mutiertes Polio-Virus umgeht Impfschutz

Forscher haben einen gefährlich veränderten Erreger der Kinderlähmung gefunden.

Arzneimittel: Das sollten Sie wissen

Die fünf wichtigsten Fragen von Patienten an den Apotheker.

Wie sich Stressessen vermeiden lässt

Mit diesen Tipps kann man den Heißhunger auf Süßes und Fettiges zügeln.

Tipps für eine sichere Obsternte

Unfallchirurgen raten zu besonderer Vorsicht mit der Leiter am Baum.

Esomeprazol für den Magen rezeptfrei

Der Wirkstoff wird u.a. gegen Sodbrennen eingesetzt.

Bindehautentzündung nicht immer harmlos

Zu viel Sonne, Chlorwasser und Wind können im Sommer die Bindehaut reizen.

Welche Medikamente Schwangere vertragen

Hier finden Sie Tipps, was Schwangere gegen Übelkeit, Schnupfen und Co. tun können.

Hitze verändert Medikamente

Medikamente brauchen gerade im Sommer einen schattigen, kühlen Lagerort.

Wie Schichtarbeiter gesund bleiben

Tipps, die Körper und Psyche helfen, wechselnde Arbeitszeiten besser zu verkraften.

5 Schlafweisheiten, die nicht stimmen

Manche Mythen halten sich hartnäckig trotz gegenteiliger Fakten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen