Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gicht beim Essen vorbeugen

Aktuelles

Frau kauft Äpfel auf dem Markt.

Frisches Obst und Gemüse enthalten besonders wenig Purine - sind also bei Gicht zu empfehlen.
© pressmaster - Fotolia

Fr. 22. Juni 2012

Gicht: Vorbeugen mit schlauer Nahrungswahl

Plötzliche starke Schmerzen im großen Zeh oder im Ellenbogen nach einer üppigen Mahlzeit: Die Ursache kann Gicht sein. Dabei sammeln sich Harnsäure-Kristalle in Gelenken. Wer bestimmte Nahrungsmittel meidet, kann vorbeugen.

Anzeige

Zunächst einmal bildet jeder Körper Harnsäure. Diese stammt aus Purinen, die einerseits wichtiger Bestandteil der Körperzellen sind und die jeder Mensch täglich mit der Nahrung aufnimmt. Sterben sehr viele Körperzellen auf einmal, setzen sie große Mengen Purin-Bausteine frei. Passieren kann das im Rahmen einer Null-Diät oder während einer Chemotherapie. Eine "Purin-Flut" gelangt auch nach üppigem purinreichem Essen in den Körper. Als Folge kann es zum Gichtanfall kommen, bei dem die betroffene Region berührungsempfindlich und dick und die Haut rot wird. Schuld daran ist die Abwehrreaktion des Körpers gegen die Harnsäurekristalle in den Gelenken.

Damit es gar nicht so weit kommt, können Menschen, bei denen der Arzt ein erhöhtes Risiko für Gicht festgestellt hat, vorbeugen. Dazu genügt es schon, einige Nahrungsmittel nur noch selten zu essen oder lieber ganz vom Speisezettel zu streichen. Hier eine Liste der "üblichen Verdächtigen":

  • Fleisch
  • Innereien (z.B. Kalbsbries)
  • Geflügel
  • Sardellen
  • Sardinen
  • Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen)
  • Blumenkohl
  • Spargel
  • Pilze
  • Spinat
  • hefehaltige Backwaren
  • Bier

FW/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Auto fahren trotz Parkinson?

Einige technische Hilfsmittel können die Fahrtüchtigkeit länger erhalten.

Viele Verletzungen beim Senioren-Fußball

Ältere Amateure verletzten sich auf dem Fußballplatz genauso häufig wie Profispieler.

Reha zahlt sich für Herzpatienten aus

Wer nach einem Klinikaufenthalt eine Reha-Behandlung erhält, lebt länger.

Lebenserwartung steigt seit der Wende

Die Menschen im Osten Deutschlands leben heute länger als zu Mauerzeiten.

Musizieren fördert das jugendliche Gehirn

Ein Instrument zu lernen, wirkt sich noch im Jugendalter positiv auf die Entwicklung aus.

Rheumamittel hilft gegen Neurodermitis

Der Wirkstoff Tofacitinib verbesserte das Hautbild von Patienten deutlich.

Schlafwandeln: So helfen Sie Ihrem Kind

Das können Sie tun, damit der nächtliche Ausflug ohne Verletzung endet.

Apotheker raten zur FSME-Impfung

Beliebte Reiseländer gelten als Risikogebiete für die durch Zecken übertragene Erkrankung.

Sonnenbrand-Tattoos: krebserregende Kunst

Hautärzte warnen vor dem neuen Trend, der sich durch das Internet verbreitet.

So helfen Sie Ihrem Kind bei Verstopfung

Ausreichend zu trinken und die richtige Ernährung können viel bewirken.

Vegane Eiweißquellen im Trend

Quinoa, Algen und Hülsenfrüchte sind gute Alternativen zu Proteinen aus Fleisch.

Welche Medikamente für Schwangere?

Apotheker beraten, was werdende Mütter bei welchen Beschwerden tun können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen