Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zink hilft heilen

Aktuelles

Junge Frau mit langen blonden Haaren mit weißer Strickmütze und grünem Pullover putzt sich die Nase

Wem eine Erkältung gar nicht in den Kram passt, der könnte von Zink profitieren. Denn das Spurenelement vermindert die Dauer und Schwere einer Erkältung, wenn sie am Tag des Auftretens der ersten Symptome eingenommen werden.
© DoraZett - Fotolia

Sa. 15. Dezember 2012

Zink hilft heilen

Viele Erkältete greifen zu Zinkpräparaten. Wie effektiv die Einnahme wirklich ist, darüber informiert die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. Dezember 2012.

Im Gegensatz zu Vitamin C oder Echinacea-Präparaten, die auch gerne gegen Erkältungskrankheiten eingenommen werden, steht Zink recht gut da. Dafür sorgte eine große Analyse der sogenannten Cochrane Collaboration, die Anfang des Jahres ihre Daten veröffentlichte. Danach vermag Zink die Schwere und Dauer von Erkältungen zu reduzieren. In die Zusammenschau gehen 15 Studien mit insgesamt 1.360 Teilnehmern ein.

Anzeige

Demnach vermindern Zink-Sirup, Zink-Lutschtabletten oder Zink-Tabletten die Dauer und Schwere einer Erkältung, wenn sie am Tag des Auftretens der ersten Symptome eingenommen werden. Bei den Teilnehmern, die solche Präparate eingenommen haben, waren Fieber, Halsschmerzen und Schnupfen nach sieben Tagen abgeklungen, bei denen, die kein Zink erhalten hatten, hingegen noch nicht. Zink minderte zudem den Antibiotikagebrauch bei Kindern.

Für allgemeine Behandlungs-Empfehlungen sei es aber noch zu früh, da weder die optimale Dosis noch Darreichungsform oder Dauer der Therapie klar seien. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Zufuhr von sieben Milligramm Zink für Frauen und zehn für Männer. Für die prophylaktische Einnahme gibt es unterschiedliche Empfehlungen. Wegen vorhersehbarer Wechselwirkungen mit dem Eisen- und Kupferstoffwechsel sollte eine tägliche Zufuhr von 30 Milligramm nicht überschritten werden.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zahnersatz richtig pflegen

Eine schlecht gereinigte Prothese kann unter Umständen sogar Krankheiten verursachen.

Gute Vorsätze beugen Feiertags-Pfunden vor

Wer über die Festtage schlank bleiben möchte, kann jetzt schon etwas tun.

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Thema der Woche: Stress lass nach!

Wie man bei zu viel Druck im Alltag gegensteuern kann.

Innere Uhr: Frauen schlafen anders

Der veränderte Rhythmus könnte zu mehr Schlafstörungen führen.

Der beste Weg aus der Alkoholsucht

Forscher verglichen kontrolliertes Trinken mit totaler Abstinenz.

Pflanzenkost senkt Entzündungszeichen

Folge: Ein geringeres Risiko für Krankheiten wie Herzinfarkt und Diabetes.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen