Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Apotheker verbessern Therapietreue

Aktuelles

Frau wird von einer Apothekerin zu Medikament beraten

"Tragen Sie die Salbe dreimal täglich auf die betroffenen Hautstellen auf." - Die persönliche Beratung durch einen Apotheker fördert die Therapietreue der Patienten.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 16. Januar 2013

Apotheker verbessern Therapietreue

Apotheker können die Therapietreue besser steigern als andere Berufsgruppen oder schriftliche Informationsmaterialien. Das berichtet die Zeitschrift "Psychologie heute" in ihrer aktuellen Ausgabe und bezieht sich dabei auf eine Übersichtsarbeit über verschiedene Studien.

Anzeige

In dieser Analyse wurden die Effekte von Gesprächen zwischen Apotheker und Patient ausgewertet, bei denen die bestehende Medikation durch den Apotheker erläutert und über einen gesünderen Lebensstil informiert wurde. Demnach konnten Apotheker die Therapietreue ihrer Patienten deutlich verbessern, wenn die Gespräche innerhalb der Apotheke stattfanden.

Jeder zweite Patient nimmt seine Medikamente bei einer Langzeittherapie nicht wie vom Arzt vorgesehen ein. "Die Gründe dafür sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Sie reichen von Vergesslichkeit über Unsicherheit bei der Anwendung bis zur Überzeugung eines Patienten, dass ihm ein Medikament mehr schadet als nutzt", sagt Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Im persönlichen Gespräch könnten die Apotheker nicht nur sachlich informieren, sondern auch gezielt auf die Befürchtungen ihrer Patienten eingehen. Solche Gespräche seien allerdings zeitaufwändig und nicht 'nebenbei' zu leisten."

"Werden Medikamente nicht eingenommen, schadet das nicht nur dem einzelnen Patienten, dessen Krankheit unbehandelt bleibt", sagt Schmidt. "Auch die Krankenkassen haben einen wirtschaftlichen Nachteil, wenn sie für Medikamente bezahlen, die im Nachttisch vergammeln."

ABDA

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie gefährlich sind Amalgam-Plomben?

Ab einer gewissen Zahl von Füllungen steigt offenbar das Gesundheitsrisiko.

Apfel und Salat gegen die Knoblauchfahne

Welche Mittel am besten helfen, um lästigen Knoblauchgeruch zu beseitigen.

Zahnersatz richtig pflegen

Eine schlecht gereinigte Prothese kann unter Umständen sogar Krankheiten verursachen.

Gute Vorsätze beugen Feiertags-Pfunden vor

Wer über die Festtage schlank bleiben möchte, kann jetzt schon etwas tun.

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Thema der Woche: Stress lass nach!

Wie man bei zu viel Druck im Alltag gegensteuern kann.

Innere Uhr: Frauen schlafen anders

Der veränderte Rhythmus könnte zu mehr Schlafstörungen führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen