Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Bluterguss unter dem Nagel

Aktuelles

Mann hämmert auf einen Nagel.

Immer gut zielen! Ein Treffer auf den Fingernagel kann schmerzhaft werden.
© pixarno - Fotolia

Mo. 07. Januar 2013

Bluterguss unter dem Nagel – was nun?

Ein Schlag mit dem Hammer auf den falschen Nagel, ein harter Stoß oder etwas Schweres, das einem auf den Zeh donnert, und schon ist es passiert: Unter dem Nagel macht sich ein dunkler Bluterguss breit. Dieses sogenannte subunguale Hämatom kann ausgesprochen schmerzhaft sein. Manchmal hilft nur eine künstliche Entlastung.

Anzeige

Die schwarze Verfärbung an sich sieht zwar wenig hübsch aus, wächst jedoch mit dem Nagel von selbst wieder heraus. Hier ist Geduld gefragt, denn dieser Prozess kann je nach Ort – Fuß oder Finger – wenige bis einige Monate dauern. Tritt unter dem Nagel nach einer Verletzung jedoch zu viel Blut aus, hilft oft nur eine Druckentlastung, indem das Blut, das unter dem Nagel gefangen ist, abgelassen wird. Hierfür kann der Arzt mit Hilfe einer erhitzten Büroklammer, einer sterilen Kanüle oder eines Skalpells ein kleines Loch in den Nagel bohren, durch welches das Blut austreten kann. Was sich zunächst barbarisch anhören mag, verschaffe eine schnelle Linderung der Schmerzen, heißt es von Ärzteseite. Diese Maßnahme kann allerdings nur in der ersten Zeit nach der Verletzung durchgeführt werden.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn ein schwarz-bräunlicher Fleck oder Streifen ohne äußere Einwirkung entsteht und auch nicht wieder von selbst verschwindet. Hier kann es sich um schwarzen Hautkrebs handeln, der nicht nur auf der Haut, sondern auch unter Nägeln entstehen kann. Ein solcher Fleck sollte in jedem Fall von einem Hautarzt begutachtet werden.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Thema der Woche: Stress lass nach!

Wie man bei zu viel Druck im Alltag gegensteuern kann.

Innere Uhr: Frauen schlafen anders

Der veränderte Rhythmus könnte zu mehr Schlafstörungen führen.

Der beste Weg aus der Alkoholsucht

Forscher verglichen kontrolliertes Trinken mit totaler Abstinenz.

Pflanzenkost senkt Entzündungszeichen

Folge: Ein geringeres Risiko für Krankheiten wie Herzinfarkt und Diabetes.

Darmflora weist auf Asthma-Risiko

Allergien treten häufiger auf, wenn die Bakteriengemeinschaft verändert ist.

Spätsommer: Nach wie vor stechen Mücken

Auch an Spätsommerabenden sind die Plagegeister noch unterwegs.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen