Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Calcium beschert längeres Leben

Aktuelles

Wasserglas mit Tablette im Wasser und Tablette ans Glas gelehnt

In einer aktuellen Studie zeigte sich ein positiver Effekt von Calcium auf die Lebensspanne unabhängig davon, woher das Mineral kam, ob aus Milchprodukten, anderen calciumhaltigen Lebensmitteln oder von Calcium-Präparaten.
© donfiore - Fotolia

Do. 23. Mai 2013

Calcium beschert längeres Leben

Calcium, ob über die Ernährung oder als Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen, könnte Frauen zu einem längeren Leben verhelfen, berichten kanadische Forscher im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism (JCEM). Vorausgesetzt, man dosiert es richtig.

Anzeige

Zwar ist unstrittig, dass der Nährstoff gerade für die Knochengesundheit eine wichtige Rolle spielt. Doch waren frühere Studien in Bezug auf den positiven Nutzen einer ergänzenden Calcium-Zufuhr zu durchaus unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. So hatte sich in einigen Studien gezeigt, dass ein Zuviel an Calcium dem Herz schaden kann. Ob Calcium nützt oder eher schadet ist demzufolge eine Frage der richtigen Dosis, der Forscher um David Goltzman von der McGill Universität im kanadischen Montreal jetzt auf den Grund gegangen sind.

Sie kamen in ihrer aktuellen Studie zu dem Ergebnis, dass sich moderate Mengen an Calcium günstig auf die Lebensspanne von Frauen auswirken. Die Rede ist hier von bis zu 1.000 Milligramm Calcium pro Tag. "Unsere Studie konnte zeigen, dass die täglich Einnahme von Calcium-Präparaten bei Frauen mit einer geringeren Sterberate einherging", so Goltzmann. Die Forscher hatten hierfür Daten aus den Jahren von 1995 bis 2007 einer kanadischen Osteoporose-Studie mit über 9.000 Teilnehmern analysiert. Der positive Effekt auf die Lebensspanne zeigte sich unabhängig davon, woher das Calcium kam, ob aus Milchprodukten, anderen calciumhaltigen Lebensmitteln oder von Calcium-Präparaten, so die Wissenschaftler. Je höher die in der Studie verwendete Menge, umso größer war der Nutzen, schreiben die Forscher. Für Männer scheint dieser positive Zusammenhang indes nicht zu gelten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

5 Fakten über Noroviren

Lesen Sie hier, was bislang über die Magen-Darm-Erreger bekannt ist.

Werbung: Falsche Versprechen entlarven

Viele Nahrungsergänzungsmittel halten nicht das, was Verbraucher davon erwarten.

USA: Warnhinweise für Homöopathika

Verbraucher sollen besser vor irreführender Werbung geschützt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen