Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Süßholz hilft nach Lungen-OP

Aktuelles

Lakritzschnecken und Lakritzkonfekt

Lakritze, die aus Süßholz-Extrakten hergestellt wird, beruhigt gereizte Atemwege wie sie nach einer Lungen-Operation auftreten können.
© roostler - Fotolia

Mi. 09. Oktober 2013

Süßholz lindert Beschwerden nach Lungen-OP

Süßholz ist nicht nur der Grundstoff für Lakritze, sondern auch eine Pflanze, deren heilsame Wirkung schon seit der Antike bekannt ist und die auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ihren festen Platz hat. Jetzt konnten österreichische Forscher nachweisen, dass sich mit Süßholz Beschwerden lindern lassen, die nach einer Lungen-OP auftreten können.

Anzeige

Die Forscher der MedUni Wien hatten untersucht, wie sich die Lakritz-Substanz bei Patienten auswirkt, die im Rahmen einer Lungen-Operation einen besonders dicken Tubus benötigt hatten. Dies ist eine Art Schlauch, mit dessen Hilfe die Atmung kontrolliert werden kann. Im Anschluss an eine OP leiden Patienten nach Entfernung des Tubus häufig unter Halsschmerzen, Husten und Heiserkeit. Diese unangenehmen Begleiterscheinungen ließen sich durch Gurgeln mit einer Süßholz-Lösung lindern, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt Anesthesia & Analgesia. Die Patienten seien äußerst zufrieden gewesen und klagten über bedeutend weniger mit der Betäubung verbundene Nebenwirkungen, so die Forscher. Neben dem subjektiven Empfinden sei dies auch für den chirurgischen Erfolg wichtig.

Der Charme der Heilpflanze liegt den Forschern zufolge unter anderem in der einfachen Anwendung. So sei Süßholz als Reinsubstanz in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlich. "Patienten können sich aber auch Lakritzstangen oder -taler kaufen und erreichen damit ähnlich gute Ergebnisse wie mit Süßholz", so Studienleiter Kurt Rützler. Da es allerdings auch Gegenanzeigen für die Verwendung der Heilpflanze gibt und es mit manchen Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen kann, ist in jedem Fall eine vorherige Beratung durch einen Apotheker beziehungsweise die Rücksprache mit dem behandelnden Arzt ratsam.

HH

Weitere Artikel des Specials Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Lebensmitteln

"Sicher is(s)t sicher"

Apotheker-Kampagne weist auf Wechselwirkungen zwischen Nahrungsmitteln und Medikamenten hin.

Alkohol und Arzneimittel

Diese Wechselwirkungen drohen, wenn sich die beiden nicht vertragen.

Grapefruit und Medikamente

Die Zitrusfrucht verträgt sich mit Dutzenden von oft verschriebenen Arzneistoffen nur schlecht.

Goji-Beeren erhöhen Blutungsneigung

Dies betrifft Patienten, die bestimmte Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung hemmen.

Einfache Tipps gegen Wechselwirkungen

Der Apotheker weiß, welche Arzneimittel sich nicht gut vertragen.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Thema der Woche: Stress lass nach!

Wie man bei zu viel Druck im Alltag gegensteuern kann.

Innere Uhr: Frauen schlafen anders

Der veränderte Rhythmus könnte zu mehr Schlafstörungen führen.

Der beste Weg aus der Alkoholsucht

Forscher verglichen kontrolliertes Trinken mit totaler Abstinenz.

Pflanzenkost senkt Entzündungszeichen

Folge: Ein geringeres Risiko für Krankheiten wie Herzinfarkt und Diabetes.

Darmflora weist auf Asthma-Risiko

Allergien treten häufiger auf, wenn die Bakteriengemeinschaft verändert ist.

Spätsommer: Nach wie vor stechen Mücken

Auch an Spätsommerabenden sind die Plagegeister noch unterwegs.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen