Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Ist es eine Grippe oder eine Erkältung?

Aktuelles

Junger, krank aussehender Mann mit dickem Schal um den Hals hält sich die Hand an die Stirn.

Nur eine Erkältung oder doch eine echte Grippe? Im Zweifelsfall beantwortet der Arzt diese Frage.
© coldwaterman - Fotolia

Mo. 14. Oktober 2013

Grippe oder Erkältung - das sind die Unterschiede

Die Nase tropft, der Hals kratzt und der Kopf dröhnt: Kündigt sich damit "nur" eine Erkältung an oder hat man sich eine handfeste Grippe eingefangen? Das ist nicht immer leicht zu erkennen. Doch obwohl sich beide Krankheiten ähneln, gibt es auch deutliche Unterschiede, die eine Unterscheidung möglich machen.

Anzeige

Allgemein gilt, dass eine Erkältung langsamer startet, schwächer verläuft und weniger lang dauert als eine Grippe. Während eine Grippe, die durch Influenza-Viren verursacht wird, oft mit schnell ansteigendem, hohem Fieber einhergeht, das über drei bis vier Tage andauert, steigt die Temperatur bei einer Erkältung meist nur wenig an – wenn überhaupt. Kopfschmerzen sowie starke Glieder- und Muskelschmerzen sind ebenfalls typische Begleiterscheinungen einer Grippe, außerdem ein starkes Krankheitsgefühl und Erschöpfung. Zusätzlich kann ein starker, trockener Husten auftreten. Auch wenn die Grippe schon abgeklungen ist, dauert es oft länger, bis sich Betroffene wieder so gesund und fit fühlen, wie vor der Erkrankung.

Häufiger als eine Grippe fängt man sich eine Erkältung ein. Sie wird auch grippaler Infekt genannt und kann durch verschiedenste Erkältungsviren verursacht werden. Sie braucht meist ein paar Tage, bis sie richtig in Gang kommt und kündigt sich oft durch ein Halskratzen an. Häufig geht sie mit Halsschmerzen, Niesen und einer verstopften oder laufenden Nase, später auch mit Husten, einher. Zudem können Müdigkeit und Kopf- und Gliederschmerzen auftreten, jedoch in der Regel nicht so stark wie bei einer echten Grippe.

Sowohl eine Grippe als auch eine Erkältung können allerdings anders verlaufen als beschrieben und nicht alle typischen Merkmale aufweisen. Eine korrekte Unterscheidung ist für Laien daher nicht immer möglich. Im Zweifel ist es immer besser, einen Arzt aufzusuchen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Thema der Woche: Stress lass nach!

Wie man bei zu viel Druck im Alltag gegensteuern kann.

Innere Uhr: Frauen schlafen anders

Der veränderte Rhythmus könnte zu mehr Schlafstörungen führen.

Der beste Weg aus der Alkoholsucht

Forscher verglichen kontrolliertes Trinken mit totaler Abstinenz.

Pflanzenkost senkt Entzündungszeichen

Folge: Ein geringeres Risiko für Krankheiten wie Herzinfarkt und Diabetes.

Darmflora weist auf Asthma-Risiko

Allergien treten häufiger auf, wenn die Bakteriengemeinschaft verändert ist.

Spätsommer: Nach wie vor stechen Mücken

Auch an Spätsommerabenden sind die Plagegeister noch unterwegs.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen